Styling-Tipps
Foto: © willsphots/ Fotolia.com


Viele Rockschnitte tummeln sich in den Modeläden, ob weiter Tellerrock, enger Bleistiftrock, Tulpenrock, Minirock oder langer Hippie-Rock.

Da wird jeder Frau die Entscheidung schwer gemacht, zu welchem Rock sie greifen soll.

Wichtig ist beim Rockkauf, dass Sie darauf achten, welcher Rock Ihre Figur ins rechte Licht setzt oder Ihre Problemzonen kaschiert. Modetrends sollten bei der Auswahl eher keine Rolle spielen.

Verschiedene Rockformen für unterschiedliche Figurtypen

Pencil Skirt oder Bleistiftrock: Der sehr eng geschnittene Bleistiftrock war schon den 1950er-Jahren in Mode. Er betont sehr stark die weiblichen Formen, vor allem Hüfte und Po. Nach unten ist er leicht eingestellt geschnitten, sodass man in diesem Rock nicht allzu große Schritte machen kann.

Für Frauen mit weiblichen Rundungen ist dieser Rock ideal, denn mit hohen Absätzen sehen sie im Bleistiftrock sehr erotisch und feminin aus. Für Frauen mit zu breiten Hüften oder zu großem Po eignet sich der schmale Rock nicht. Genauso wenig auch für sehr schlanke Frauen mit flachem Po, die darin noch dünner aussehen.

Minirock: Schlanke Frauen mit kleiner Brust, schmaler Taille und langen Beinen sollten zu diesem Rockschnitt greifen. Wer den kurzen Rock im Sommer ohne blickdichte Strümpfe trägt, sollte auf gepflegte Beine achten. Im Winter mit dicken Strümpfen oder Leggings darunter wird der Minirock schon eher massentauglich.

Lesen  Die passende Herbstmode für den Wintertyp

Tellerrock: Dieser Rock ist sozusagen für alle Frauenfiguren geeignet, denn die weite Form überspielt Fettpölsterchen am Bauch, am Po und auch ein sehr flaches Gesäß fällt mit dem Tellerrock nicht mehr auf.

Ebenfalls für alle Figurtypen passend ist der A-Rock, der in der Taille schmal geschnitten und zum Saum in A-Form ausgestellt ist.

Tulpenrock: Dieser Rockschnitt ist an der Hüfte weit geschnitten und in Falten gelegt und läuft nach unten schmal zusammen. Überflüssige Pfunde an den Hüften kaschiert der Rock zwar, dennoch sollte die Trägerin keine allzu rundliche Figur besitzen, denn mit einem Tulpenrock wirkt sie schließlich noch runder. Der perfekte Look zum Tulpenrock verlangt darüber hinaus schlanke Beine und schmale Fesseln.

Langer Hippie-Rock: In der Herbst- und Wintersaison sind lange Hippie-Röcke aus den wilden 1970er-Jahren angesagt. Er steht besonders gut großen schlanken Frauen, die auch ein paar weiblichen Rundungen haben können.

Kleine Frauen sehen in bodenlangen Röcken gestaucht und noch kleiner aus, sehr schlanke Frauen noch dünner.

(Bildquelle Artikelanfang: © willsphots #7141816/Fotolia.com)