Modebasics: Was gehört in den Kleiderschrank?
Foto: © willsphots /Fotolia.com


In meiner Artikelreihe „Mode-Basics – Was gehört in den Kleiderschrank“ komme ich heute zu einem weiteren unverwüstlichen Klassiker, dem hellen figurbetonten Blazer, der zur Grundausstattung einer gut sortierten Garderobe gehört.

Denn gerade jetzt, im Frühjahr und Sommer ist so ein Teil regelmäßig einsetzbar. Welche Farbe unter dem Begriff „hell“ zu verstehen ist, kann jede Frau für sich selbst entscheiden.

Denn wer mehr auf Weiß steht, der sollte sich einen weißen kleinen Blazer zulegen, wer mehr Gefallen an Beige findet, sollte zu dieser Farbe greifen.

Ein heller Blazer aus Leinen, Garbardine oder Popeline passt sehr gut zu heller Sommerkleidung, sei sie nun sportlich oder weiblich ausgerichtet.

Idealer Modepartner für den Sommer

Vor allem zu luftigen Sommerkleidern, zu leichten Sommerhosen und auch zu Jeans sieht in der warmen Jahreszeit ein heller Blazer frisch und sommermäßig aus.

Beim Kauf sollten Sie auf bestimmte Dinge achten: Ist der Blazer figurbetont geschnitten, sollte das Textilmaterial am besten etwas Elasthan-Anteil aufweisen, denn so gibt der enge Blazer beim Tragen und Sichbewegen nach und das Kleidungsstück wird deutlich bequemer.

Und auch ein gewisser Prozentsatz an Polyester macht den Blazer pflegeleichter, denn ich hatte schon mal die Erfahrung gemacht, dass mein ehemaliger weißer Blazer aus 100 Prozent Baumwolle nach dem Waschen etwas einlief und mir zu eng war.

Lesen  Slub-Tees - Leichte lässige Shirts für den Sommer

Schließlich soll man einen hellen Blazer, ob nun in Weiß, eierschalenfarben oder beige, waschen können, weil solch helle Kleidungsstücke schnell anschmutzen, vor allem an den Ellenbogen.

(Bildquelle Artikelanfang: © willsphots #7141816/Fotolia.com)