Modebasics: Was gehört in den Kleiderschrank?
Foto: © willsphots /Fotolia.com

Werbung*

Es heißt ja, eine passende Kleidergarderobe aufzubauen, ist eine Lebensaufgabe und geht nicht von heute auf morgen.

Wer Wert auf einen gut ausgestatteten Kleiderschrank mit kombinierbaren Teilen und außergewöhnlichen Kleidungsstücken legt, der sollte sich zuerst mit den Basics beschäftigen, denn die gehen eigentlich immer und lassen sich mit anderen Kleidungsteilen immer wieder neu zusammenstellen. So entsteht auch gleich jedes Mal ein neuer Look.

Auf den Basics baut sich Ihre weitere Garderobe auf.

Was gehört zu einer guten Grundgarderobe?

Eine weiße Bluse: Darauf sollten Sie wirklich nicht verzichten, denn einmal passt eine weiße Bluse zum Business-Outfit wie zur Jeans und auch zu kurzen wie langen Röcken. Legen Sie Wert auf eine taillierte Bluse, denn die wirkt besonders weiblich und elegant.

Unifarbene T-Shirts: In schlichter, figurbetonter Schnittführung und nicht zu engem Halsausschnitt in Kurzarm- und Langarmvariante passen auch diese Basics zu allem, also auch gut unter Blazer. Die klassischen Farben Weiß, Schwarz, Beige und Rot sollten in jedem Kleiderschrank liegen.

Jeans: Auch an diesem Dauerbrenner kommt kaum einer vorbei, vor allem weil diese lässigen Hosen mit wirklich allem – ob Glitzershirt oder Grobstrickpulli – gestylt werden können und es sieht immer gut aus.

Da es sehr viele verschiedene Jeansschnitte gibt, sollte man als Frau, die nicht ständig dem  neuesten Jeansmodell hinterher rennen möchte, eine klassische Jeansform in Dunkelblau kaufen mit gerade geschnittenen Beinen, die nicht zu eng, aber auch nicht zu weit sind. Und auch der Bund sollte nicht zu tief geschnitten sein, also keine Hüfthose. Wichtig: Am Po sollte die Jeans knackig sitzen und keine Falten werfen.

Lesen  Mode-Basics: Klassische Rollkragenpullover

Schwarzer Rock: Auch so ein Modechamäleon, das sich mit allem stylen lässt. Die Länge sollten Sie selbst festlegen: Entweder gerade kniefrei oder kniebedeckend. Und auch der Schnitt ist variabel: Wer gerne enge Röcke trägt, sollte eher zu einem schmalen Rock greifen, wer weite Röcke mag, eher zu einem Rock in A-Linie.

Rollkragenpullover: Wärmt schön bei kaltem Wetter und ist ein wirklich klassisches Teil, vor allem in nicht allzu dicker Strickqualität passt er gut unter enger geschnittene Jacken wie beispielsweise Blazer.

Schwarzer Hosenanzug: Einen zeitlosen und auf Figur geschnittenen Hosenanzug in einer dezenten Farbe gehört in den Kleiderschrank einer jeden Frau. Ihn können Sie im Büro tragen und entsprechend gestylt auch zu feierlichen Anlässen. Außerdem lassen sich die Einzelteile – Jacke und Hose – mit anderen Kleidungsstücken toll kombinieren.

Trenchcoat/Mantel: Für die kalte Jahreszeit braucht frau auch einen wärmenden Mantel. Gerade Trenchcoats aus festem Baumwolltuch und Taillengürtel sind in ihrer Schnittführung zeitlos und bleiben viele Jahre modern. Wer etwas Molligeres haben will, auch klassisch geschnittene Wollvelours-Mäntel in dunklen Farben haben modisch Bestand.

Tweedblazer: Lässt sich mit allen Hosen und Oberteilen kombinieren und sieht einfach toll zu Jeans in der Herbst- und Wintersaison aus.

Ein heller Blazer: Wichtig für den Sommer, wenn es abends mal frischer wird.

Lesen  Bunte Regenkleidung für nasses Herbstwetter

Sommerkleider: Ein bis zwei schöne figurbetonte unifarbene Sommerkleider gehören auch in den gut sortierten Kleiderschrank einer Frau.

Abend- oder Cocktailkleid: Auch wer nicht allzu oft ausgeht, braucht doch etwas Schickes für einen feierlichen Anlass. Für fast alle feinen Anlässe eignet sich das traditionelle kleine Schwarze. Wer öfters ausgeht, sollte auf ein bodenlanges Abendkleid nicht verzichten.

Unterwäsche/Dessous: An toller Unterwäsche sollte frau nicht sparen und zumindest drei oder vier schöne Wäschesets in den klassischen Farben Weiß und Schwarz besitzen. Ebenfalls wichtig: Ein gut sitzender BH mit runden vorgeformten Schalen für unter enge T-Shirts.

Dann sollten sich zu diesen Basics auch noch die entsprechenden Gürtel, Taschen und Schuhe dazugesellen, wie Businesstasche, kleine Abendtasche, Pumps, Slipper, Stiefel, schwarzer und brauner Gürtel usw.

Allerdings lässt sich mit diesen Accessoires, kombiniert mit den Basics-Teilen, ein aktueller Trend oder sein eigener Geschmack zum Ausdruck bringen. An den Schuhen, Gürtel und Taschen geht die Mode meist schneller vorbei als an so klassischen Stücken wie Trenchcoat oder weißer Bluse. Die kann man oft 10 Jahre oder noch länger tragen.

(Bildquelle Artikelanfang: © willsphots #7141816/Fotolia.com)