Styling und Beauty

Jenseits des Skalpells: Ein tiefer Einblick in Schönheitschirurgie und ästhetische Medizin

Foto des Autors
Ein tiefer Einblick in Schönheitschirurgie und ästhetische Medizin

Früher war es ein Tabuthema, heute sprechen immer mehr darüber: Es geht um Schönheitsoperationen. Die Schönheitschirurgie ist eine Branche, die aktuell boomt.

Sie verhilft Frauen sowie Männern zu einem ganz neuen Lebensgefühl und kann sogar die Lebensqualität steigern.

Doch welche Operationen sind am beliebtesten? Und wo nahm die ästhetische Medizin überhaupt ihren Ursprung? All das beantwortet folgender Artikel.

Die Geschichte der Schönheitschirurgie

Man mag es gar nicht glauben, doch Schönheitseingriffe wurden schon in der Antike durchgeführt. So kam es in der Zeit 1200 v. Chr. in Indien zu einer großen Anzahl an Nasenoperationen. Und in Rom wurden schon recht früh Gendefekte operativ behandelt.

Später waren Schönheitsoperationen ein beliebter Weg, um Verletzungen und Verstümmelungen durch den Krieg zu behandeln. Vor allem in Italien wurde eine Vielzahl an Eingriffen vorgenommen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg stand die Welt wieder vor neuen Herausforderungen. Zahlreiche Kriegsverletzungen machten Innovationen der Rekonstruktiven Chirurgie erforderlich. So wurde die Mikrochirurgie ins Leben gerufen, welche ungeahnte Möglichkeiten eröffnete. Ab diesem Zeitpunkt ging es steil bergauf.

1944 wurde die moderne Handchirurgie ins Leben gerufen und ab den 60er-Jahren kamen Silikonimplantate auf den Markt. Die erste Transplantation einer Fußzehe als Daumenersatz wurde 1968 durchgeführt. Sie stellte einen Meilenstein in der plastischen Chirurgie dar. Weiter ging es mit einer Gesichtstransplantation 2005, welche Geschichte schrieb. Die Ästhetische und Plastische Chirurgie war kaum mehr aufzuhalten.

Aktueller Stand der Schönheitschirurgie

Die Schönheitschirurgie hat sich in der Vergangenheit stetig weiterentwickelt – und sie steht auch heute nicht still. Es werden immer wieder neue Verfahren entwickelt, um noch schönere Ergebnisse zu erzielen oder die Regenerationszeit nach der OP zu verkürzen.

Minimalinvasive Eingriffe liegen absolut im Trend. Die Sicherheit der Patienten und das Ergebnis stehen dabei im Mittelpunkt. Zudem sind es heute überwiegend Eingriffe, die der Schönheit dienen und das Selbstbewusstsein der Patienten steigern.

Welche Schönheitseingriffe sind besonders beliebt?

Selbstverständlich hat jeder ein anderes Empfinden von Schönheit. Aus diesem Grund sind auch die Möglichkeiten, die die Schönheitschirurgie heute bieten kann, absolut vielfältig. Von der Brustoperation bis hin zur Nasenkorrektur – man kann in der heutigen Zeit nahezu alles verändern und anpassen lassen, was man sich wünscht. Doch welche Operationen sind am beliebtesten?

Eine Studie von 2018 bis 2022 zeigt, welche Schönheitsoperationen sich in Deutschland besonders großer Beliebtheit erfreuen.

An der Spitze steht die Lidstraffung mit 16,3 %. Sie war bereits in den vorherigen Jahren die absolute Nummer eins. Es handelt sich um einen minimalinvasiven Eingriff, der Schlupflider verschwinden lässt. So erhält man einen offenen und klaren Blick – für die meisten ein absolutes Muss, wenn es um die eigene Schönheit geht.

Eine Lidstraffung hat jedoch nicht immer nur ästhetische Gründe. Wer aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls Schlupflider bekommt, leidet unter Umständen unter einer eingeschränkten Sicht. Die Korrektur der Augenlider kann entgegenwirken und für mehr Sicherheit im Alltag sorgen.

Auf Platz Nummer zwei steht die Fettabsaugung. Heute gibt es zahlreiche neue Verfahren, mit denen man schnell und ohne großen Aufwand überschüssige Pfunde verlieren kann. Vor allem dann, wenn man es nicht schafft, mit Sport und einer gesunden Ernährung abzunehmen, ist die Fettabsaugung die absolute Rettung. Und auch bei Erkrankungen wie dem Lipödem ist sie die einzige Möglichkeit. Hier müssen alle krankhaften Fettzellen entfernt werden, um die Krankheit einzudämmen.

Erst auf Platz Nummer drei ist die Brustvergrößerung mit Implantaten. Heutzutage können Frauen aus einer großen Bandbreite an Implantaten wählen. Viele entscheiden sich für eine Brustvergrößerung, die möglichst natürlich aussieht. Dazu gibt es tropfenförmige Silikonimplantate. Viele Schönheitschirurgen empfehlen zudem, die Implantate unter den Brustmuskeln einzusetzen. Auf diese Weise geht auch das natürliche Gefühl nicht verloren.

Eine Brustvergrößerung hat für Frauen oftmals viel mit dem eigenen Selbstbewusstsein zu tun. Doch auch nach einer Erkrankung wie Brustkrebs ist eine Operation der Brust absolut populär.

Mit der Brust geht es übrigens weiter: Die Bruststraffung steht auf Platz vier. Sie wird gefolgt von der Bauchdeckenstraffung, der Brustverkleinerung und dem Hals-Stirn-Facelift. Erst danach kommt die Nasenkorrektur mit gerade einmal 4,5 %.

Fazit

Die Anfänge der Schönheitschirurgie gehen weiter zurück, als man vielleicht meinen mag. Heute ist es für viele Menschen ein attraktiver Weg, das eigene Schönheitsideal in die Realität umzusetzen und sich wohl in der eigenen Haut zu fühlen.

Dennoch sollte man einen Schönheitseingriff immer gut überdenken. Man sollte sich nicht unters Messer legen, weil es andere – wie vielleicht der Partner – erwarten. Eine Schönheitsoperation sollte immer nur aus eigenem Antrieb erfolgen.

(Bildquelle Artikelanfang: © Pexels/Pixabay.com)

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner