Plus Size Fashion – Mode für Alle
Foto: © Houcine Ncib /Unsplash.com


„In den 90er Jahren gab es wenig Vorbilder für Plus‑Size-Frauen; das gängige Schönheitsideal war ‘die schlanke, perfekte Frau‘. Heute haben junge Menschen dank Social Media unterschiedliche Vorbilder. Es gibt nicht nur ‘perfekte‘ Frauen, sondern starke Frauen […].“

In den vergangenen Jahren wurde die Plus Size Modeszene immer relevanter – im Netz, sowie auch in der Modeindustrie. Immer mehr Influencer aber auch Unternehmen predigen mehr Selbstakzeptanz in einer Welt, die sich wiederum immer mehr um Selbstdarstellung und Oberflächlichkeiten dreht. Aber woher kommt dieser Trend?

Wo kommt Plus Size überhaupt her?

Der Begriff „Plus Size“ fand seinen Ursprung in der Werbung „Misses Plus Size“ von Lane Bryant 1922. Damals galten alle Frauen, die nicht dem schlanken Bild der Gesellschaft entsprachen als „stout“ (kräftig oder stämmig) – Ein Begriff, den viele Menschen heute noch kennen und nutzen.

„Misses Plus Size“ entwickelte sich dann über Zeit zum Begriff „Plus Size“, der dann wiederum von vielen Kleidungsherstellern aufgegriffen wurde.

Damals bezog sich das jedoch noch auf die Kleidung und nicht die Person, die diese tragen würde. In den 1950ern hatte sich der Begriff nunmehr etabliert und wird noch heute genutzt, obwohl moderne Kampagnen wie „#droptheplus“ dazu drängen lieber den Begriff „curvy“ zu verwenden.

Plus Size gewinnt an Beliebtheit

Viele von uns sind auf Social Media unterwegs. Dabei ist uns wahrscheinlich allen schon aufgefallen, dass es den „Plus Size Trend“ Instagram und Twitter gibt: Immer mehr Menschen teilen ihre Gedanken und Erfahrungen zu allen Formen der Diskriminierung ihres Körpers.

Lesen  Baumwolle: Traditionsreiche Naturfaser für Modeklassiker wie Jeans und Shirts

Allein im letzten Jahr wurden auf Social Media mehr als doppelt so viele Posts zu dem Thema Selbstakzeptanz und Vielfalt verfasst als in den Jahren zuvor.

Aber es bleibt nicht nur dabei: viele Journalisten haben sich ebenfalls dazu entschieden, stärker auf das Thema und die Diskriminierung von verschiedenen Körperformen aufmerksam zu machen.

Mit Erfolg – denn immer mehr Modeunternehmen versuchen mittlerweile mehr „inclusive clothing“, also Kleidung für alle bereitzustellen. Des Weiteren gibt es langsam, aber sicher auch mehr Plus Size Model auf den Laufstegen von Modeshows und der Plus Size Modesektor gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Plus Size heute

Durch das Engagement vieler müssen sich Frauen und Männer heute nicht mehr verstecken, sobald sie nicht dem Körperbild der Gesellschaft entsprechen. Journalisten und Co. unterstützen diese Entwicklung.

Es geht nicht mehr darum, wie man was verstecken kann und sollte, sondern darum wie man sich in seiner Kleidung wohl fühlen und gut aussehen kann. Damit wird nicht nur das bisherige Körperbild gebrochen, sondern es werden auch neue Vorbilder für die jüngeren Generationen geschaffen.

“Plus-sized women shouldn’t think of themselves as a size. They should think of themselves as women with rich goals in life.”  – Donatella Versace

Mehr Informationen zum Thema gibt es hier zu finden: Body Positivity – Mehr als nur ein Hype

Lesen  Markenlieblinge: Think! Schuhe

(Bildquelle Artikelanfang: © Houcine Ncib /Unsplash.com)