Modebasics: Was gehört in den Kleiderschrank?
Foto: © willsphots /Fotolia.com

Werbung


In einem weiteren Artikel über Mode-Basics geht es um die von fast allen geliebten Jeans. Mit Sicherheit gibt es nicht viele Frauen, die überhaupt keine Jeans in ihrem Kleiderschrank haben.

Jeans sind außerdem so beliebt und immer modisch angesagt, weil man sie mit allem kombinieren kann, sei es mit Businessklamotten wie Bluse und Blazer oder mit Glitzertops für einen schicken Einkaufsbummel.

Das sind nur zwei Kombibeispiele. Klassische Mode wie Bluse und Blazer werden durch die Jeans in ihrer Strenge aufgelockert, feine Ausgeh-Oberteile erhalten mit der Jeans eine lässigere alltagstaugliche Note.

Nicht so einfach: Das richtige Jeansmodell finden

Doch so toll Jeans auch sind, es ist oft gar nicht so einfach, das für die eigene Figur passende Jeansmodell zu finden. Denn eine Jeans soll eine gute Passform haben, d. h. nicht an der Taille abstehen oder um den Po herum zu weit sitzen.

Da heißt es beim Jeans-Shoppen verschiedene Modelle anprobieren und irgendwann hoffentlich die richtige finden.

Bedenken Sie auch, zu welchen Anlässen Sie die Jeans hauptsächlich tragen. Wenn Sie sie fürs Büro anziehen wollen, dann sollte das Modell nicht zu eng an den Beinen liegen, sondern noch eher etwas Spielraum haben und dunkelblau sein. Außerdem sind Skinny Jeans (sehr enge Jeans) auch nicht für Frauen mit kräftigen Oberschenkeln geeignet, die schmalen Hosen betonen die kräftigen Beinen sogar noch mehr.

Lesen  Pflegetipps für Wollstrickware

Wer eher kurze Beine hat, für den sind die Bootcut-Jeans empfehlenswert. Durch das ausgestellte Bein wird die Beinlänge gestreckt und optisch verlängert. Und ebenfalls wichtig ist, dass man sich in dem Modell wohlfühlt.

Falls Sie Probleme haben, beim Kauf die Jeansgrößen richtig zu deuten: In einem anderen Artikel finden eine Anleitung, wie Sie Ihre persönliche Jeansgröße ermitteln.

(Bildquelle Artikelanfang: © willsphots #7141816/Fotolia.com)