Drei Gründe, Hanfmode zu tragen
Foto: © AV_Photographer /Pixabay.com

Werbung


Hanf ist eine der ältesten Kulturpflanzen. Sie begleitet den Menschen seit jeher und erfüllt eine Vielzahl von Aufgaben rund um die menschliche Existenz.

Wer also Hanf nur für eine Droge hält, tut ihr damit sehr Unrecht.

Mit Hanf lässt sich viel machen: Sein Öl ist extrem gesund und wirkt wahre Wunder was Anti-Aging angeht. Neben dem Öl sind es vor allem Hanf-Fasern, die sich immer größer werdender Beliebtheit erfreuen.

Eine Möglichkeit, die diese Fasern bieten, ist die Herstellung von Textilien. In diesem Text erfährst du, warum es sich lohnt, sich mit Hanftextilien zu beschäftigen und sie zu tragen.

Hanf ist die perfekte Basis für Textilien!

Als Levi Strauss die erste Jeans schneiderte, benutze er dazu ein Tuch aus Hanf. Hanf war damals nicht nur die am meisten gebrauchte Textilie.

Sie war und ist, auch dasjenige Material, das sowohl Reibung als auch Nässe am besten aushält. Perfekt also für Männer, die im Freien arbeiten und oft mit ihren Klamotten an etwas entlang scheuern.

Doch nicht nur die Eigenschaften von Hanf machen ihn zur perfekten Textilie, auch unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit ist Hanf beinahe unschlagbar.

Er ist äußerst resistent gegen Schädlinge und wir daher fast immer biologisch angebaut. Dies stärkt die Böden und regionale Kulturlandschaften immens.

Lesen  Einkauf in internationalen Online-Modeshops mit Risiken behaftet

Auch für die Insekten, die unter den Pestiziden leiden würden, ist Hanf ein perfektes Habitat. Hier geht es zur Homepage, wo du noch viel mehr über Hanf und seine Vorteile lernen kannst.

Hanf bietet größtmöglichen Tragekomfort!

Immer wieder berichten Menschen, dass sich Kleidungsstücke aus Hanf auf der Haut ganz anders anfühlen als konventionelle Kleidungsstücke. Dies mag zum Teil an den oben genannten Eigenschaften liegen.

Hanf ist extrem elastisch und daher in keinster Weise kratzig. Er schmiegt sich perfekt an deine Haut. Auch die Tatsache, dass Hanftextilien meist nur aus Hanf bestehen, trägt zu diesem Gefühl der Leichtigkeit bei.

Während konventionelle Kleidungsstücke meist große Teile Plastik aufweisen, wird Hanf maximal Baumwolle beigemischt. So ergibt sich ein sehr hoher Tragekomfort.

Auch sind Hanftextilien eher luftig geschnitten. So ergeben sich Luftpolster zwischen Körper und Kleidungsstück, die deinen Körper im Sommer kühlen und im Winter wärmen. Du siehst, das Tragen von Klamotten aus Hanf ist auch in keiner Weise von der Jahreszeit abhängig.

Auch elektrische Reizungen, wie sie bei konventionellen Textilien immer wieder vorkommen, treten bei Kleidungsstücken aus Hanf kaum auf.

Hanf sieht toll aus!

Egal zu welchem Anlass: Wer Hanf trägt ist der Hingucker! Dies gilt sowohl beim sommerlichen Grillen mit Freunden und Bekannten wie auch bei schickeren Anlässen wie einem Ball oder einer Gala.

Lesen  Mode-Empfehlungen: Tolle Online-Shops mit Mode für Mollige

Vor allem da die Vielfalt der Textilien aus Hanf kaum Grenzen kennt, kannst du kombinieren und ausprobieren, wie du magst.

Hanftextilien sind vor allem dafür berühmt, in ihren Farben ganz besonders zu leuchten. Wer also tiefe und kräftige Farben mag und auch gerne trägt, ist mit Hanf gut beraten.

Bei Männern hat es sich bei schickeren Anlässen bewährt, ein schönes Hemd aus Hanf zu tragen.

Kombiniert mit einem Sakko und einer Chino-Hose ergibt sich so ein total moderner Look, der trotzdem schick und zu gehobenen Anlässen passend ist.

Für Frauen sind Kleider aus Hanf immer mehr am Kommen. Wer auf Einzigartigkeit steht, dem sei gesagt, dass das Risiko, jemanden zu treffen, der über die gleichen modischen Tricks verfügt, äußert gering ist!

(Bildquelle Artikelanfang: © AV_Photographer /Pixabay.com)