Styling und Beauty

Anti-Aging: Was ist das und wie kann es meiner Haut helfen?

Foto des Autors
Anti-Aging: Was ist das und wie kann es meiner Haut helfen?

Bereits im Alter von 25 Jahren verlangsamen sich die natürlichen Regenerationsprozesse der Haut. Dadurch wird sie zunehmend dünner und erste feine Linien und Mimikfältchen sind um die Augen herum zu erkennen. Je älter wir werden, desto mehr verliert die Haut an Spannung und Elastizität.

Später, im Alter von 50 Jahren werden die Fältchen zu Falten und ausgeprägter, während das Gesicht seine Kontur verliert. Auch der Hals wirkt weniger straff. Das ist ein ganz natürlicher Vorgang. Doch mit Anti-Aging kannst Du die Alterung Deiner Haut verlangsamen.

Was ist Anti-Aging?

Anti-Aging ist ein englischer Ausdruck und heißt so viel wie Altersverhinderung. Damit sind aktive Maßnahmen gemeint, die den natürlichen Alterungsprozess verzögern. Darüber hinaus hält Anti-Aging die Lebensqualität auf einem hohen Level und wir fühlen uns insgesamt jünger als unser biologisches Alter.

Mit Anti-Aging-Maßnahmen, zu denen nicht nur Anti-Aging-Pflege für die Haut gehört, sondern auch eine gesunde Ernährung und ein achtsamer Lebensstil, steigt auch die Lebenserwartung. Anti-Aging unterscheidet sich jedoch von dem Begriff Verjüngung. Durch Verjüngungsmaßnahmen soll der Alterungsprozess zurückgesetzt werden, während Anti-Aging-Maßnahmen den Alterungsprozess lediglich verlangsamen.

Der Ablauf der natürlichen Hauterneuerung bleibt unverändert, während er sich verlangsamt:

Die Oberfläche der Haut bildet die Hornschicht, die aus sogenannten Hornzellen besteht. Sie entsteht aus abgestorbenen Zellen, den sogenannten Keratinozyten, und dient dem Schutz der darunterliegenden Hautschichten, die in mehreren Lagen übereinander liegen.

Die obersten Hornzellen werden in einem regelmäßigen Zyklus von ungefähr 4 Wochen abgestoßen und durch nachwachsende, nachrückende Hautzellen ersetzt. Allerdings teilen sich die Keratinozyten mit dem fortschreitenden Alter immer seltener.

Dadurch werden alte Hautzellen nicht mehr so oft ausgetauscht. Mit einer gezielten Anti-Aging-Pflege können jedoch die Hauterneuerung stimuliert und die Versorgung der Zellen optimiert werden, um ein längeres, jugendliches und glattes Erscheinungsbild Deiner Haut zu gewährleisten.

Was lässt die Haut am meisten altern?

Ungesunder Lebensstil

Ein ungesunder Lebensstil lässt Deine Haut schneller altern, während ein gesunder Lebensstil Deine Haut jünger aussehen lässt. Wenn Du Dich zu fettig ernährst, zu viel Alkohol trinkst und rauchst, setzt Du Deinen Körper einem hohen biologischen Stress aus, der schädlich ist. Auch eine hohe Luftverschmutzung hat Einfluss auf Deine Hautalterung.

Zu wenig Feuchtigkeit für die Haut

Deine Haut hat die Fähigkeit, Wasser zu speichern. Sie ist der wichtigste Wasserspeicher Deines Körpers. Allerdings nimmt die Fähigkeit Deiner Haut, Feuchtigkeit zu speichern, mit steigendem Alter ab. Mangelnde Feuchtigkeit lässt Deine Haut fahl aussehen. Darüber hinaus entstehen dabei sogenannte Trockenheitsfältchen, die sich zu tiefen Falten ausprägen können.

UV-Strahlen lassen die Haut schneller altern

Die UV-Strahlen der Sonne können tiefer in Deine Haut eindringen, vor allem die UVA-Strahlen. Dadurch entstehen in Deinem Körper freie Radikale, die in Deinen Zellen Schäden verursachen können. Verwendest Du keinen UV-Schutz, dringen die UV-Strahlen schneller in die Haut ein und tragen damit schneller zur Bildung von Falten und vorzeitiger Hautalterung bei. Hände, Gesicht und Dekolleté sind den schädlichen UV-Strahlen besonders stark ausgesetzt.

Die typischen Zeichen einer vorzeitigen Hautalterung sind zum Beispiel:

  • unregelmäßige Pigmentierung
  • tiefe Falten
  • schlaffes und fahles Hautbild

Was kann Anti-Aging für die Haut tun?

Anti-Aging kann den Alterungsprozess Deiner Haut verlangsamen, indem es zum Beispiel Deine Hautzellen vor freien Radikalen schützt, Deiner Haut Feuchtigkeit spendet und die hauteigene Kollagensynthese ankurbelt. Das Kollagen verleiht Deiner Haut ein straffes, jugendliches Aussehen.

Wichtige Wirkstoffe in einer Anti-Aging-Pflege sind zum Beispiel:

  • Vitamin E: Antioxidans gegen freie Radikale und für mehr Feuchtigkeit
  • Vitamin A: für die Stimulation der körpereigenen Kollagensynthese
  • Vitamin C: Antioxidans gegen freie Radikale
  • Panthenol (Provitamin B5 oder Dexpanthenol): für eine Produktion neuer Hautzellen, für Hautschutz und eine gute Durchfeuchtung
  • Hyaluronsäure: für die Bindung von Feuchtigkeit in der Haut
  • Astaxanthin: für einen antioxidativen Schutz vor UV-Strahlung und damit vor vorzeitiger Faltenbildung
  • Q10: für einen antioxidativen Schutz unsere Mitochondrien in den Hautzellen
  • Folsäure: für die Erhöhung der Kollagenproduktion
  • Resveratrol: für den antioxidativen Schutz vor UV-Strahlung

Wann solltest Du mit Anti-Aging beginnen?

Es ist nie zu früh, um mit vorbeugenden Anti-Aging-Maßnahmen wie einem gesunden Lebensstil und einem guten Sonnenschutz zu beginnen. Die ersten Auswirkungen der Hautalterung zeigen sich durchschnittlich bereits im Alter von 25 Jahren. Sie sind dann jedoch noch nicht so sichtbar.

Es ist aber ratsam, noch nicht in diesem Alter mit der Anwendung von Anti-Aging-Pflegeprodukten zu beginnen. Die Anti-Aging-Wirkstoffe kurbeln die Erneuerung der Zellen an, sodass die junge Haut dadurch sehr gereizt werden kann. Oft werden damit ihre natürlichen Eigenschaften gestört. Deshalb solltest Du am besten erst mit 30 Anti-Aging-Pflegeprodukte verwenden. Nach und nach kannst Du Deine Haut an diese reichhaltige Pflege gewöhnen.

Fazit

Deine Haut verliert mit zunehmendem Alter an Elastizität und Feuchtigkeit, sodass sich Fältchen zeigen. Mit einem gesunden Lebensstil und der Vermeidung von UV-Licht sowie einer reichhaltigen, regenerierenden Pflege für Anti-Aging kannst du den Alterungsprozess der Haut verlangsamen und länger jung aussehen.

(Bildquelle Artikelanfang: © BestPhotoStudio/Depositphotos.com)

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner