Der richtige Koffer für den nächsten Urlaub

Die Garderobe für den anstehenden Sommerurlaub ist zusammengepackt, nun muss sie im Koffer noch anständig verstaut werden, um möglichst knitterfrei am Urlaubsort anzukommen.

Und danach auch zum Auto, zur Bahn oder zum Flughafen geschleppt werden, was mit unhandlichen und unkomfortablen Gepäckstücken zur unschönen Belastung und Qual ausarten kann.

Gerade der einfache und recht bequeme Transport sollte bei der Kofferauswahl im Fokus stehen: Wenn Sie gerade dabei sind, sich neue Koffer zu kaufen, legen Sie bei der Kaufentscheidung Wert auf folgende Punkte:

Die richtige Koffergröße

Wer häufiger mehr als zwei Wochen verreist oder sehr viel Kleidung mit in den Urlaub nimmt, sollte einen Koffer oder Trolley von einer Größe ab 70 cm mitnehmen. Nur so lässt sich in einem oder zwei großen Trolleys auch alles verstauen, was man braucht (oder auch nicht braucht).

Für Kurztrips von wenigen Tagen reicht dagegen oft schon ein Koffer mittlerer Größe (ca. 60 cm hoch) oder ein kleiner Koffer (ca. 50 cm hoch), der im Flugzeug auch im Handgepäck verstaut werden kann.

Das richtige Koffergewicht

Für die Bequemlichkeit ebenfalls wichtig ist das Koffergewicht. Einmal wiegt ja schon die Kleidung recht viel, aber auch der Koffer im leeren Zustand kann – je nach Material – leicht oder schon ziemlich schwer sein.

Lesen  Verreisen ohne knitterige Blusen und faltige Hosen

So sind Hartschalen-Trolley schwerer als Trolleys aus weichem Synthetikgewebe wie Nylon, Polyester oder Polyamid, andererseits sind Hartschalen-Koffer nicht so einfach aufzubrechen wie ein Gepäckstück aus weichem Material und bieten meist eine bessere Innenausstattung wie Kleidergefächer oder Schuhfach. Außerdem sind Hartschalen-Koffer robuster und lassen sich leichter pflegen, wenn sie mal verschmutzt sein sollten, dagegen sieht man an ihnen schneller Kratzer und Schrammen.

Auf das Gewicht des Reisegepäcks sollte man aber nicht nur aus Bequemlichkeitsgründen achten, sondern auch wegen des Freigewichts bei Flugreisen. Wenn Sie das Freigepäck deutlich überschreiten, wird Gepäcktransport unnötig teuer.

Weitere Kofferausstattung: Rollen und Griff

Neben dem Koffer- oder Trolleygehäuse weisen die Koffer noch wesentliche Elemente auf wie Rollen und den Griff, wo es auch beachtenswerte unterschiedliche Ausführungen gibt.

Einige Trolleys verfügen über zwei Rollen, andere über vier. Generell lassen sich beide Varianten sehr gut hinterher ziehen, wobei vier Rollen den Trolley noch leichter und flexibler beim Ziehen, Schieben und Drehen machen. An einer Ansteigung kann aber ein Trolley mit vier Rollen sich schon mal verselbständigen und davonfahren.

Die Griff- oder Gestänge-Ausführung eines Trolleys sollte ebenfalls bei der Kaufentscheidung mit einfließen. Am Gestänge – an dessen Ende sich der Griff befindet –  zieht man den Trolley hinter sich her. Ist es zu kurz, hat man den Koffer ständig unangenehm an den Fersen hängen und fährt sich in die Hacken.

Lesen  Mode-Entdeckungen online: Tolle Gürtel-Onlineshops

Viele Trolleys haben ein Einfachgestänge, andere ein Doppelgestänge, bei dem der Handgriff mit zwei Stangen verbunden ist. Diese Gestänge können deutlich stabiler sein, müssen aber nicht, denn letztendlich kommt es auf die Verarbeitung an, sodass auch hochwertige Einzelgestänge stabiler sein können als so manche Doppelgestänge.

Das Gestänge lässt sich ganz in den Trolley versenken, was man tun sollte, wenn man den Koffer irgendwo abstellt.

(Bildquelle Artikelanfang: © monticellllo #64861930/Fotolia.com)

 

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner