Bademode
Foto: © matusciac /Fotolia.com

Der langersehnte Sommerurlaub steht vor der Tür. Doch was nimmt man wieder mit in den Urlaub, welche Kleidung und vor allem welche Bikinis oder Badeanzüge?

Wer sich jetzt online kundig macht, was dieses Jahr in der Bademode angesagt ist, der sieht immer schlanke junge Models, an denen die Modelle toll aussehen und perfekt sitzen.

Doch makellose Figuren haben nur die wenigsten Frauen.

Daher sollten Sie etwas Zeit in die Suche der richtigen Bademode für Ihre Figur investieren.

Großer Busen

Haben Sie eine kräftige Oberweite, dann sollten Sie auf trägerlose Bandeau- und Triangle-Oberteile verzichten, denn diese können keinen kräftigen Busen formen und stützen. Vorteilhaft für eine üppige Brust sind Körbchen-BHs mit Verstärkungen an der Brust und breiten Trägern, die auf den Schultern nicht einschneiden.

Achten Sie auch darauf, dass die Oberteile nicht zu klein sind, denn ein eingequetschter Busen sieht sehr unvorteilhaft aus.

Kurze Beine

Kurze Beine können Sie sehr gut optisch verlängern mit Bikini-Höschen oder Badeanzügen, die über einen hohen Beinausschnitt verfügen. Ebenfalls vorteilhaft sind einfarbige Modelle, die die Proportionen nochmals ins rechte Licht setzen.

Achten Sie auch darauf, dass die dreieckig geschnittene Hose bei Bikinis oder Tankinis gut sitzt, also weder zu groß noch zu klein ist. Das Oberteil selbst muss nicht einfarbig, sondern kann auch bunt gemustert sein, ein schöner Kontrast zu einfarbigen Hosen.

Lesen  Levi´s gehört zu den Trends

Bauchansatz

Gerade geschnittene Badeanzüge können einen Bauchansatz sehr gut kaschieren. Bei Einteilern sollten Sie darauf achten, dass geometrische Muster die Rundung am Bauch noch betonen können, während Blumenmuster sie eher verdecken.

Ebenfalls vorteilhaft sind Badeanzüge mit eingearbeiteter Korsage, denn diese formen die Figur und machen den Bauch flach.

Stehen Sie eher auf Zweiteiler, dann sollte die Hose etwas größer sein und bis zur Taille reichen. Mit einem Tankini, also den Bikinis mit dem Oberteil in Form eines Tops lassen sich auch kleine Pölsterchen am Bauch überspielen.

Breite Hüften und kräftiger Po

Weder zu kleine Bikinihöschen noch weit geschnittene Boxershorts sind bei breiten Hüften und einem kräftigen Po zu empfehlen.

Ideals sind Badeanzüge oder Bikinis, die wie Hot Pants geschnitten sind. Außerdem sind dunkle, einfarbige Bikinihosen ebenfalls vorteilhaft, um ein paar Kilos zu viel zu überdecken.

Wählen Sie auffallende bunte Oberteile, die als Blickfang dienen, um von Ihrer „Schwachstelle“ etwas ablenken zu können.

(Bildquelle Artikelanfang: © matusciac #54586529 /Fotolia.com)