Damenslips-Varianten: Hipster, Strings, Jazz-Pants und viele mehr

Damenslips gibt es mittlerweile in den unterschiedlichsten Formen, Farben und Materialien. Die Zeiten, in denen man als Frau nur Baumwollslips in den Geschäften vorfand, sind längst vorbei.

Heute reicht das Angebot von Baumwolle, Baumwoll-Elasthan-Mischungen bis hin zu Viskose, Seide oder pflegeleichten Polyamid-Mischungen mit Elasthan.


WERBUNG

Videokurs: Natürlich und edel schminken für die Frau ab 30+
Für alle – und nicht nur für Frauen ab 30+ -, die ein natürliches Make-Up lieben, ist dieser Videokurs (11 Videos und über 4 Stunden Videomaterial) geeignet.

zum Videokurs * (nur 99,99 €)


Gerade Elasthan und flache Nähte machen die moderne Unterwäsche anschmiegsam und bequem, sodass sie sich unter der Oberbekleidung nicht abzeichnet.

Viele Slipformen: von klein bis groß und figurformend

Und auch was die Slipformen angeht, ist die Auswahl sehr groß. Von einem Hauch von Nichts wie dem String bis hin zur Miederhose mit angeschnittenen Beinen findet sich so ziemlich alles, worin frau sich wohlfühlt.

Nachfolgend finden Sie Kurzerläuterungen der bekanntesten und beliebtesten Slipformen für Damen, die Sie auch in großer Auswahl bei c-and-a.com vorfinden:

String: Der String ist das Minihöschen schlechthin, das auf der Rückseite nur aus einem kleinen Stoffdreieck oder einem Band besteht und den Po fast unbedeckt lässt.

String
Foto: c-and-a.com: Geblümter String

Tanga: Der Tanga bietet etwas mehr Stoff als ein String. Das kleine Höschen setzt sich aus zwei dreieckigen Stoffteilen zusammen, die an den Seiten durch Verbindungsbänder zusammengehalten werden.

Lesen  Beliebte Slipmodelle: Welcher Slip passt zu welcher Kleidung?

Stringtanga: Der Stringtanga ist eine Zwischenform von String und Tanga. Im Schnitt gleicht er dem Tanga, doch die hintere Dreiecksform wird wie bei einem String weit nach oben gezogen.

Hipster: Unter einem Hipster ist ein eng anliegender Hüftslip mit geradem Bund zu verstehen.

Spitzenhipster
Foto: c-and-a.com: Spitzenhipster

Panty: Im Deutschen bezeichnet man einen Slip als Panty, der nicht so knapp wie ein String ist, aber durch seinen Schnitt den Po der Trägerin betont. Panties weisen eine eher rechteckige Form auf und sind meist aus elastischen Fasern gefertigt.

Miederslip: Unter einem Miederslip ist ein hoch in der Taille angesetzter Slip zu verstehen, der den Bauch formt und die Beine frei lässt.

Tai Slip: Ein Tai Slip ist eine Mischung zwischen Taillen- und Hüftslip, meist mit sehr hohem Beinausschnitt und gerade geschnittenem Bund.

French Knickers:  French Knickers sind Slips, die bis zur Taille reichen und an den Beinen weit geschnitten sind. Sie erinnern in ihrer Form an Shorts.

Jazz Pants: Jazz Pants sind Taillenslips mit sehr hohem Beinausschnitt.

Maxi Slip: Der Maxi Slip ist ein hoch angesetzter, enger Taillen-Slip mit kleinem Beinansatz, der Bauch und die Hüften leicht formt.

Miederhose: Die Miederhose reicht bis zur Taille (manchmal sogar darüber hinaus) und es gibt sie mit und ohne Bein. Sie ist aus festen dehnbaren Fasern, die Bauch, Hüft- und Oberschenkelpartie formen.

Lesen  Mode-Basics: Hochwertige Unterwäsche und Dessous

So viel zu den wichtigsten Slipformen. Achten Sie beim Kauf von Slips vor allem darauf, dass die Modelle an den Beinsäumen nicht einschneiden und auch ansonsten nicht zu fest am Körper anliegen. Denn die Einschnitte können sich unschön an der Oberbekleidung abzeichnen.

(Bildquelle Artikelanfang: ©ipag #60717378/Fotolia.com, Bilder Slips: c-and-a.com)

1 Gedanke zu „Damenslips-Varianten: Hipster, Strings, Jazz-Pants und viele mehr“

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner