Welcher Slip passt zu welcher Kleidung oder welchem Anlass?

Damenslips gibt es in zahlreichen Schnittführungen und Materialien. Meistens hat jede von uns ein Lieblingsmodell, doch warum immer nur eine Schnittform tragen, wo es doch so viele gibt?

In diesem Artikel stelle ich verschiedene Slipformen bzw. -modelle vor, die die Grundausstattung an Unterwäsche abwechslungsreicher gestalten.

Außerdem passt nicht jedes Slipmodell unter jede Kleidung, figurbetonte Mode verlangt andere Unterwäsche als lässige Garderobe.

Der klassische Slip

Unter einem klassischen Slip ist ein gängiger Unterhosenschnitt mit flachen oder höheren Beinausschnitten zu verstehen, der in der Taille oder auf der Hüfte endet. Meist besteht er aus Baumwolle, Viskose, Modal oder einer Fasermischung. Taillen- und Hüftslips gehören zu den klassischen Slipformen.

Diese Unterhose kann man gut unter sportlicher oder lässiger Kleidung tragen. Wichtig ist, dass sie gut sitzt und nicht bei jeder Bewegung verrutscht.

Der Miederslip

Irgendwie sieht der Miederslip nicht sehr sexy aus, doch da der Schnitt bis zur Taille reicht und aus festen dehnbaren Fasern besteht, kann er unter engen Hosen, Kleidern und Röcken ein Bäuchlein wegzaubern und den Po optisch fester wirken lassen.

Achten Sie darauf, dass der Miederslip an den Beinausschnitten nicht zu fest sitzt, sonst zeichnen sich dort Einschnitte unter der Kleidung durch. Für körpernahe Kleidung ist es empfehlenswert, wenn der Miederslip über einen Beinansatz verfügt, denn dadurch wird der Po noch mehr gestützt und die möglicherweise sichtbaren Einschnitte am Beinabschluss entfallen.

Lesen  Neue Unterwäsche-Trends für den Herbst/Winter

Der Tanga

Stehen Sie auf Unterwäsche, die Ihre Beine länger zaubert? Dann ist der Tanga ein idealer Unterhosenschnitt für Sie. Er lässt sich wie der klassische Slip auch gut unter eher lässiger Kleidung tragen, unter eng anliegender Garderobe kann sich der Beinabschluss abzeichnen, vor allem dann wenn der Tanga recht fest sitzt.

Der String

Nicht jede Frau mag ihn, doch als Darunter für Slim Jeans, Leggings und figurbetonte Kleider und Röcke ist der Minislip ideal, denn durch das Aussparen des Stoffs am Po zeichnet sich kein unschöner Einschnitt am Gesäß durch die Kleidung hindurch ab.

Reizwäsche/erotische Dessous

Erotische Unterwäsche aus Spitze, transparenten Materialien, Rüschen, Schnürungen oder im Wetlook für ein sexy Date mit dem Liebsten gehören für viele Frauen ebenfalls zur Wäscheausstattung dazu. Eine große Auswahl solcher Wäsche findet man auf http://www.bombshell-shop.ch.

Aber nicht nur für ein erotisches Tête-à-Tête sind diese Dessous geeignet, sondern auch für den Alltag, um sich selbst besonders sexy und selbstsicher zu fühlen, auch wenn der heiße Slip durch die Oberkleidung für andere verborgen bleibt.

Der French Knicker

Der French Knicker ist ein Slip, der an den Beinen weit geschnitten, aus fließenden Textilien wie beispielsweise Seide angefertigt und sehr oft mit Spitze an den Beinabschlüssen verziert ist. Er erinnert in seiner Schnittführung an luftige Shorts. Wegen der hochwertigen Materialien kann ein edler French Knicker auch schon mal um die 300 Euro kosten.

Lesen  Damenslips-Varianten: Hipster, Strings, Jazz-Pants und viele mehr

Als Slip für Darunter ist er weniger geeignet, höchstes unter weiten Kleidern und Röcken. Dafür kann ein French Knicker als Nachtwäsche dienen oder an einem entspannten Tag zuhause als sexy Shorts-Ersatz herhalten.

(Bildquelle Artikelanfang: © zdenek kintr #107888088/Fotolia.com)