Taschen: Das beliebteste Mode-Accessoire

Ohne Handtasche geht kaum eine Frau aus dem Haus, weder zur Arbeit noch zum Shoppen oder sonst wohin.

Denn schließlich muss ja alles – von Handy über Geldbörse, Schlüssel, Kleinigkeiten wie Kosmetik oder Papiertaschentücher bin hin zum Regenschirm ansehnlich verstaut werden.

Klassiker der Damentaschen: Die Handtasche

Bei den Taschen gibt es in der Größengestaltung einige Unterschiede: Die klassische Handtasche ist in ihren Maßen meist  bis ca. 30 bis 40 Zentimeter lang und ca. 30 bis 40 Zentimeter hoch, Abweichungen sind natürlich unter den zahlreichen Modellen immer möglich. Da Handtaschen oft nur über kurze Henkel verfügen, die frau in der Hand hält, entstand diese Bezeichnung.

Doch es gibt mittlerweile auch Handtaschen mit längerem Trageriemen, mit dem frau die Tasche auch lässig über die Schulter hängen kann. Eine klassische Handtasche kann zu vielen Looks getragen werden, ob zu einem eleganten Outfit gehört sie unbedingt, aber auch zu einem lässigen Modeauftritt in Jeans, Blouson und Sneakers kann sie als gewünschter Stilbruch eingesetzt werden.

Für den Abend: Henkellose Clutches

Eine spezielle Form der Handtaschen stellt die kleine schmale Clutch ohne Henkel dar, die hauptsächlich als edles Täschchen für den Abend fungiert. Hier passt wirklich nur das Notwendigste rein. Die Clutch wird in einer Hand gehalten. Der Begriff „Clutch“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „drücken, fest umklammern“.

Lesen  Schnittmusterpapier für Hobbyschneiderinnen - Informationen und Tipps

Besonders hochwertig und langlebig sind Handtaschen aus Leder und im klassischen Design.

Sportlich durch langen Tragegurt: Die Umhängetasche

Eine weitere Form der Damentasche ist die Umhängetasche. Sie kann von der Größe der Handtasche ähnlich sein, verfügt aber über einen langen Tragegurt, mit dem sie sich praktischerweise schräg über die Schulter umhängen lässt. Vor allem wer gerne beide Hände frei hat, wird gerne auf dieses Taschenmodell zurückgreifen.

Diese Taschenform dürfte die beliebteste sein, wie auch die aunts & uncles bestseller zeigen, denn sie lässt mehrere Trageweise zu: Wer es damenhaft mag, wird sie am kurzen Henkel ausführen, wird es etwas unbequem oder man will einen sportlicheren Look, hängt man sich die Tasche über die Schulter. Allerdings verfügt nicht jede Umhängetasche über einen kurzen Henkelgriff wie die Handtasche.

Für große Shopping-Touren: Der Shopper

In den letzten Jahren groß rausgekommen ist die Shopping Bag bzw. der Shopper: Diese Tasche ist in ihren Maßen deutlich größer gehalten als die Handtasche und bietet daher noch mehr Stauraum. Durchschnittlich liegt die Länge eines Shoppers bei über 40 Zentimeter, in der Höhe wird dieser Wert bei vielen Modellen ebenfalls überschritten.

Im Innenbereich gibt es großzügig gehaltene Gefächer für Handy, Geldbeutel und Co. Ein Shopper wird meist lässig über der Schulter oder umgehängt getragen.

Lesen  Welche Bestandteile gehören zu einem perfekten Dirndl-Look?

(Bildquelle Artikelanfang: © Voyagerix #66589130/Fotolia.com)