Welches festliche Outfit passt zu welchem Anlass?
Foto: © inarik /Fotolia.com

Werbung*

Steht eine feierliche Veranstaltung an, will jede Frau elegant und modisch gekleidet sein. Doch bei kaum einem anderen Anlass besteht auch hier die Gefahr, falsch oder gar overdressed angezogen zu sein. Und vor so einer peinlichen Situation fürchten sich sicherlich viele.

Wann kann oder sollte ich ein Cocktailkleid tragen, wann ein langes und wann ist ein Smoking eine mögliche Alternative? Ganz kurz und knapp lässt sich eine Stilregel formulieren: Je offizieller und festlicher der Anlass, um so länger sollte das Kleid sein.

Das kurze Cocktailkleid für den Cocktailempfang

Für nachmittägliche Empfänge, auch Cocktailempfang genannt, sind lange wallende Abendkleider ziemlich unpassend. Zu solchen Empfängen gehören Geburtstagspartys, Vernissagen oder ein Essen in einem feierlichen Rahmen. Für diesen Anlass ist die Auswahl an passenden, gerade kniebedeckenden oder knapp kniefreien Kleider groß, sehr bekannt dürfte jeder Frau das kleine Schwarze sein, das besonders gern bei einer solchen Veranstaltung getragen wird. Es ist der ultimative Klassiker unter den Cocktailkleidern.

Aber das Kleid muss nicht unbedingt schwarz, figurbetont und unifarben sein. Mittlerweile bietet die Mode viele Varianten des schwarzen Cocktailkleides an: Sei es nun rot oder in einer anderen kräftigen Farbe, mit Schleifen verziert, schmal oder fälliger um die Taille geschnitten, auffallend gemustert, gestreift oder mit Blumen-Print übersät, mit glitzernden Steinen oder Pailletten bestickt, mit Raffungen an Dekolleté oder in der Taille, aus Metallic-Jersey oder aus zarter Spitze, jede Frau dürfte DAS Cocktailkleid finden, das ihr in Schnitt, Farbe, Muster, Material und Ausführung zusagt. Ein wichtiges Merkmal sollten all diese Kleider erfüllen: Sie sollten nicht allzu tief dekolletiert sein.

Lesen  Wie kann ich Kunstpelz von Echtpelz unterscheiden?

Aber auch ein elegantes Tages- oder Businesskleid kann schnell mit den passenden Accessoires wie elegantem Schmuck und High Heels zu einem Cocktailkleid umfunktioniert werden.

Dress-Code Black Tie

Erhält man eine Einladung mit diesem Hinweis, dann bedeutet dies, dass der Herr auf der Feier mit einem schwarzen oder tiefdunkelblauen Smoking und mit Fliege zu erscheinen hat, die Dame im bodenlangen Abendkleid. Meistens beginnen die „Black-Tie„-Veranstaltungen am späten Nachmittag oder frühen Abend nach 18:00 Uhr, wozu Opernbesuche, Hochzeitsdinner, Bälle oder andere elegante Einladungen gehören.

Das Abendkleid der Dame sollte sich von der Eleganz zwischen einem Cocktailkleid und einer sehr eleganten Abendrobe bewegen. Zu diesem Anlass ist auch ein Damensmoking erlaubt, der mit einem hohen Absatzschuh und einer weißen Rüschenbluse sehr weiblich aussehen kann.

Das Abendkleid sollte unifarben gehalten sein, leichte fließende Stoffe aus Seide, Chiffon oder Georgette sind erste Wahl. Als Tasche passt eine kleine Clutch, die in der Hand gehalten wird. Und auch der Schmuck darf auffälliger und üppiger sein als beim Cocktailkleid-Look.

Dress-Code White Tie

Der höchste Dress-Code für die Abendmode ist der White Tie. Die Herren tragen nun den feinen Gesellschaftsanzug, also Frack und weiße Fliege, und die Dame ein äußerst elegantes Abendkleid, meist mit Handschuhen kombiniert, die bis über die Ellenbogen reichen und farblich zum Kleid passen. Gerne werden die bodenlangen Kleider mit Stolen aus Seide oder Pelz oder mit kurzen Jäckchen getragen.

Lesen  Traumhafte Ballkleider online kaufen

Dieser Dress-Code kommt sehr selten zum Einsatz, große Banketts oder Bälle verlangen ihn noch.

Die Schnittausführungen der großen Abendrobe ähneln sich, oft tief dekolletiert, figurbetont bis zur Taille und dann weit schwingend. Ebenfalls beliebt: das festliche Empirekleid, das schon unter der Brust in weiter A-Linie fließend fällt. Edler, kostbarer Schmuck und teure High-Heels vervollständigen den perfekten Auftritt.

(Bildquelle Artikelanfang: © inarik #78225579/Fotolia.com)