So bleibt Ihre Haut strahlend und jung

0
So bleibt Ihre Haut strahlend und jung
Foto: © Engin_Akyurt / Pixabay.com

Glatte, strahlende und frisch aussehende Haut, wer hätte dies nicht gerne sein Leben lang?  Zwar kann die Haut mit 50 oder 60 Jahren nicht mehr die jugendliche Frische ausweisen, wie bei einer 20jährigen.

Dennoch kann der Hautalterungsprozess, der auf äußeren (extrinsischen) Faktoren beruht, mit ein paar Verhaltensweisen deutlich hinausgezogen werden. Zu diesen negativen äußeren Faktoren gehören u. a. UV-Strahlung, Alkohol- und Nikotinkonsum, Stress und Schlafmangel.

Durch diese extrinsischen Faktoren entsteht sogenannter oxidativer Stress für die Haut. Darunter ist ein biochemischer Prozess zu verstehen, bei dem freie Radikale gebildet werden. Freie Radikale sind sauerstoffhaltige Moleküle, die durch Oxidation Zellen angreifen und zerstören.

Erkennbar wird dies an unserer Haut durch frühe Faltenbildung und zurückgehende Spannkraft. Wer es nicht so weit kommen lassen und diesen Prozess stoppen will, sollte zu Antioxidantien greifen, die in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten sind, Radikale abfangen und geschädigte Zellen reparieren bzw. vor Schädigungen schützen.

Mit den folgenden Verhaltensweisen können Sie Ihre Haut lange jung und strahlend halten.

Ausreichend trinken

Da die Haut viel Wasser benötigt, um elastisch zu bleiben, sollten Sie mindestens 2 Liter pro Tag trinken. Am besten ungesüßten Tee, Wasser ohne Kohlensäure oder ungesüßte, selbstgemachte Fruchtsaftschorle aus z. B. Wasser und frisch gepresstem Orangensaft.

Ausgewogen essen

Wer seine Hautzellen vorm vorschnellen Altern schützen will, kann dies mit ausgewogener Ernährung, die sich vor allem aus frischem Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und fettarmem Fleisch zusammensetzt.

Gerade Omega3-Fettsäuren regen den Zellstoffwechsel im Körper an und fördern die Spannkraft unserer Haut.

Omega3-Fettsäuren sind in folgenden Nahrungsmitteln enthalten:

  • Schellfisch
  • Forelle
  • Lachs
  • Makrele
  • Thunfisch
  • Chiasamen
  • Leinöl
  • Walnüsse

Wer diese Lebensmittel nicht mag oder nicht in hochwertiger Qualität findet, kann auch Omega3-Fettsäuren in Kapselform zu sich nehmen.

Zu den Lebensmitteln, die die Haut altern lassen, gehören Zucker, Weißmehl und Weißmehlprodukte, zu viel Salz am Essen und Fast Food. Übersalzene Gerichte entziehen der Haut wertvolles Wasser.

Auch übermäßiger Alkoholkonsum ist schädlich für die Haut.

Der Haut viel Feuchtigkeit schenken

Faltenfreie Haut braucht viel Feuchtigkeit. Über Substanzen wie Urea, Glycerin oder Hyaluronsäure kann man diese der Haut zuführen. Die Feuchtigkeitsspender dringen in das tiefe Hautgewebe, füllen Fältchen auf und fördern die Produktion von Kollagen.

Kollagen ist ein wesentliches Strukturprotein in unserem Körper. Kollagenfasern zeichnen sich durch eine hohe Zugfestigkeit aus und sie kommen dort vor, wo es auf Zugfestigkeit ankommt, wie in unserer Haut, in Bändern, Sehnen und Knorpel.

Regelmäßig Sport treiben

Bewegung und sportliche Betätigung – besonders an der frischen Luft – versorgen die Haut mit ausreichend Sauerstoff, was zu einer optimalen Hautdurchblutung führt. Das Ausschütten von Glückshormonen fördert ebenfalls ein frisches und strahlendes Hautbild.

Nicht vergessen: Bei Outdoor-Aktivitäten immer einen Sonnenschutz verwenden.

Genügend Schlaf

Während des Schlafs regeneriert und erholt sich unsere Haut, daher sollte man sich so viel Schlaf gönnen, wie man braucht. Eine genaue Stundenangabe als allgemeine Regel kann man nicht aufstellen, da jeder Mensch ein individuelles Schlafbedürfnis hat, manchen reichen schon fünf Stunden aus, um sich am Morgen erholt zu fühlen, andere benötigen acht bis neun Stunden.

Die Haut vor UV-Licht schützen

Sonnenschutz gehört zur umfassenden Gesichtspflege auf jeden Fall dazu, ein Fakt, der oft von vielen vernachlässigt wird. UV-Licht macht ca. 80 Prozent der Hauptfaktoren für die verfrühte Hautalterung aus. Aus diesem Grund sollte ein Lichtschutz in die tägliche Gesichtspflege mit aufgenommen werden.

(Bildquelle Artikelanfang: © Engin_Akyurt /Pixabay.com)