Graue Haare beim Mann: So werden sie richtig gefärbt

Graue Haare sind irgendwann natürlich völlig normal. Letztlich handelt es sich hierbei auch eigentlich nur um einen Ausfall von Farbstoff. Das Haar wird dann nicht mehr mit Farbstoff versorgt und erscheint zunächst grau und später weiß.

Dieser Prozess kann mit Anfang 20 beginnen, ebenso jedoch auch mit Ende 30 oder Anfang 40. Stoppen lässt sich dieser Prozess streng genommen nicht. Allerdings ist es möglich, graue Haare zu überdecken.

Werbung


Sprays zur Abdeckung verwenden

In der Werbung wird immer wieder mit Sprays geworben, die schnelle Abhilfe bei grauen Haaren versprechen. Die Anwendung ist dabei schnell und einfach erledigt. Tatsächlich kann man so praktisch innerhalb von wenigen Sekunden für Abhilfe sorgen.

Doch es gibt auch einige Nachteile. Zunächst ist es sehr schnell ersichtlich, wenn das Spray nicht ordentlich bzw. nicht gleichmäßig aufgetragen wird. Zudem ist die Anwendung natürlich auch keineswegs nachhaltig. Viele dieser Sprays überstehen keine Haarwäsche und sind daher nicht wasserfest.

Somit ergibt sich zumindest auf lange Sicht gesehen auch ein sehr hoher Aufwand, den man nicht unterschätzen sollte. Wer eine langfristige Lösung sucht, wird mit diesem Spray sicher keinen Erfolg haben. Auf kurze Sicht kann man allerdings schon für eine Verbesserung der optischen Erscheinung sorgen.

Lesen  Was modisch schlank macht ... und was nicht

Natürliche Tönungen verwenden

Besonders effektiv ist es insbesondere dann, wenn man natürliche Tönungen zur Anwendung bringt, die möglichst das Aussehen des natürlichen Haares erreichen können. 

Vitality’s for man ist hier eine besonders gute Lösung. Es handelt sich hierbei um eine Tönung ohne Ammoniak, die sehr komfortabel anzuwenden ist. Allerdings ist in Bezug auf die Anwendung ein wenig Erfahrung durchaus von Vorteil.

Die Tönung wird oft auch beim Frisör angeboten und ist ein ganz besonders effektives Mittel, um graue Haare bei Männern stilvoll abzudecken.

Färbungen zur Anwendung bringen

Möchte man als Mann seine grauen Haare abdecken, so hat man neben Sprays und Tönungen auch die Option der Färbung. Nun sollte man einmal alle 3 Optionen vor allem hinsichtlich der Wirksamkeit vergleichen.

Sprays eignen sich für kurze Anwendungen und sind dabei einfach anzuwenden.

Tönungen sind deutlich effektiver, können jedoch mit der Zeit verblassen. Dies liegt einfach daran, dass Tönungen sich auswaschen. Mit jeder Haarwäsche werden die Haare somit wieder ein wenig grauer. Allerdings gibt es auch intensivere Tönungen, die mehrere Dutzend Haarwäschen überstehen, und zwar ohne dabei sichtbar nachzulassen.

Färbungen sind besonders effektiv, da sich diese nicht auswaschen lassen. Man kann hier daher auch wesentlich länger von der Wirkung profitieren. Die Wirkung verschwindet erst mit dem Wachstum der Haare. Eine Färbung wächst gewissermaßen aus den Haaren heraus.

Lesen  Welcher Figurtyp sind Sie: Der V-Typ

Dies sollte man auch unbedingt bedenken, denn so schnell wird man die aufgetragene Farbe dann nicht einfach wieder los. Bei Färbungen ist es mitunter auch weniger einfach, eine dem Naturhaar ähnliche Farbe zu finden.

So kann manch eine Färbung dann mitunter auch ein wenig künstlich wirken. Zudem wird es besonders sichtbar, wenn die Haarfarbe nicht gleichmäßig aufgetragen wird. Wer sich besonders unsicher ist, sollte eine solche Haarfarbe besser von einem Fachmann auftragen lassen.

Wer eine empfindliche Kopfhaut hat oder zu Haarausfall neigt, sollte zudem nur Produkte ohne Ammoniak verwenden, da diese um ein Vielfaches verträglicher sind. Hier findet man inzwischen auch eine ganze Reihe von biologischen Produkten, die zu guten Konditionen erhältlich sind. In Drogerien sind die Preise dabei oft besonders human. Somit gelingt der Kauf auch mit einem kleinen Budget.

(Bildquelle Artikelanfang: © Foto Garage AG /Unsplash.com)

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner