Die richtige Pflege für ein schönes Sommer-Dekolleté
Foto: © patrisyu /Fotolia.com

Sommerzeit ist vor allem die Zeit der tiefen Ausschnitte und luftigen Oberteile oder Kleider. Da sollte sich das Dekolleté so gut wie möglich präsentieren, wo es gerade jetzt bei vielen Frauen Blickfang Nr. 1 ist.

Der Dekolleté-Bereich erstreckt sich zwischen Hals und Brustansatz und ist eine sehr empfindliche Hautfläche, die zu Rötungen, Pickel, Hautflecken, unschönen Fältchen und Trockenheit neigt, vor allem wenn sie nicht richtig gepflegt wird.

Denn die Haut dort besitzt nur sehr wenig Fettpolster und Talgdrüsen, sodass sie recht schnell an Feuchtigkeit verlieren kann. Außerdem wird gerade jetzt dieser Körperbereich viel der Sonne ausgesetzt, was zu unangenehmem Sonnenbrand und damit auf Dauer zu schweren Folgeschäden führen kann.

Für ein glattes und straffes Dekolleté sind die folgenden Pflege-Tipps mit Sicherheit sehr nützlich.

Pflege-Tipp Nr. 1: Für gute Durchblutung sorgen

Eine optimale Durchblutung unserer Haut führt zu einer sehr guten Versorgung der Zellen mit Nährstoffen, die das Gewebe elastisch und fest halten.

Besonders förderlich für die Durchblutung sind Wechselduschen von sehr warmem und kaltem Wasser, was zwar am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig ist, aber mit der Zeit fühlt man sich nach einer solchen Dusche putzmunter und man tut für die Haut wirklich etwas Gutes. Sie sieht rosig und rein aus.

Wer die Festigkeit seiner Haut noch mehr verbessern will – und damit meine ich nicht nur das Dekolleté, sondern die Haut am ganzen Körper – der kann beim Wechselduschen (oder auch „normalen“ Duschen) noch eine sanfte Bürstenmassage einsetzen und mit sachten kreisenden Bewegungen von den Beinen an über die Haut streichen.

Lesen  Einfach gut aussehen - Effektive Styling-Tipps

Pflegetipp Nr. 2: Die Haut regelmäßig peelen und pflegen

Wessen Haut am Dekolleté zu übermäßiger Talgproduktion neigt, sollte regelmäßig – am besten einmal pro Woche – ein sanftes Peeling durchführen. Eine gute Peelingcreme für das Dekolleté besteht aus mikrofeinen Partikel, die die zarte Haut nicht unnötig reizen. Für Beine, Arme oder Rücken sind grobe Peelings eher geeignet.

Mit einem wöchentlichen Peeling können Sie die Bildung von Pickel aufgrund verstopfter Talgdrüsen deutlich reduzieren oder sogar ganz vermeiden. Beim Anwenden der Peelingcreme sollten Sie diese nur in eine Richtung streichen, da empfiehlt es sich von unten nach oben vorzugehen, anstatt fest hin- und her zu rubbeln. Das bekommt der zarten Haut oberhalb der Brust gar nicht gut.

Nach der Peeling-Behandlung sollten Sie der Haut über eine reichhaltige Lotion Feuchtigkeit zurückgeben. Wer eher unter fettiger Haut leidet, sollte keine allzu fette Creme auftragen, sondern ein wässriges Gel.

Richtet auch ein regelmäßiges Peeling nichts gegen unreine Haut aus, sollten Sie sich eine Creme vom Hautarzt verschreiben lassen, um die Pickel endgültig in den Griff zu bekommen.

Ebenfalls ein Mal pro Woche tut eine feuchtigkeitsspendende Maske der dünnen Dekolleté-Haut sehr gut. Im Kosmetikbereich gibt es für diese Hautpartie eigens hergestellte Produkte, so wie beispielsweise die Derma Cellular Ultimate Firming Décolleté Mask von Dr. Babor.

Lesen  Einfach gut aussehen: Effektive Styling-Tipps – Teil 3

Selbstgemachte Dekolleté-Maske aus Banane und Öl

Wer gerne selbst Pflegemasken oder Kosmetik herstellt, kann auch eine Bananenmaske für die Dekolletépflege einsetzen. Die geht ganz einfach:

Zerdrücken Sie eine ganz reife Banane mit der Gabel zu feinem Mus und mischen 2 EL Olivenöl darunter. Diese Paste tragen Sie dann auf die Haut auf, decken diese mit Papiertüchern ab und legen darüber noch ein feuchtes angewärmtes Handtuch. Die Paste lassen Sie dann ungefähr eine Stunde wirken. Danach können Sie diese mit klarem Wasser abspülen.

Pflegetipp Nr. 3: Die Haut vor zu viel Sonne schützen

Setzen Sie Ihr Dekolleté nicht allzu starker Sonneneinstrahlung aus, das laugt die Haut aus, lässt sie ledrig und faltig aussehen. Gerade dieser Bereich bekommt als sogenannte „Sonnenterrasse“ sehr schnell zu viel UV-Strahlung ab. Noch schlimmer als Falten ist aber das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Allein schon diese Gefahr sollte überlange Sonnenbäder der Vergangenheit angehören lassen.

Wenn Sie im Sommer meistens ausgeschnittene Oberteile oder Kleider tragen, dann gönnen Sie dem Dekolleté eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF), mindestens 30 sollte es sein.

Pflegetipp Nr. 4: Auf dem Rücken schlafen

Gegen seine Schlafgewohnheit anzugehen, ist mit Sicherheit eine unangenehme Sache, gerade wenn man gerne  auf der Seite oder auf dem Bauch schläft.

Lesen  Was modisch schlank macht ... und was nicht

Doch gerade die Seitenlage begünstigt die Entstehung von Falten im Dekolleté-Bereich, da sie in dieser Liegeposition stark „zusammengeknautscht“ wird. Falls Sie einen großen Busen haben, wird dieser Effekt noch verstärkt, denn in der Seitenlage fällt der Busen seitlich nach unten und fördert die Faltenbildung der Haut im Dekolleté.

Dagegen ist die Rückenlage eine Schlafposition, die auf die Haut keinen Druck ausübt. Wer es kann, sollte mal probieren, in dieser Lage einzuschlafen. Auch wenn die Umgewöhnung nicht einfach sein wird.

(Bildquelle Artikelanfang: © patrisyu #47203885/Fotolia.com)