Schmuckankauf: Wie funktioniert er?

Es gibt viele Gründe, warum jemand seinen Schmuck verkaufen möchte. Man hat vielleicht Schmuck geschenkt bekommen, der einem selbst so gar nicht gefällt oder man braucht ganz einfach schnell Geld.

Ein Schmuckankauf funktioniert schnell und unkompliziert entweder direkt in einem Fachgeschäft oder online bei sofortankauf.de Ankauf durch Versand. Durch zertifizierte Gutachter wird hier nicht nur der Materialwert der Schmuckstücke ganz genau bestimmt, sondern auch der Wert der Verarbeitung berücksichtigt.

Fachbetriebe sind mit dem Gebrauchtschmuckhandel bestens vertraut und so kann sich ein neuer Besitzer über das verkaufte Schmuckstück freuen.


WERBUNG

Videokurs: Das perfekte Make-up für Anfängerinnen und Fortgeschrittene
Anhand von 11 Erklärvideos und eines Ebooks werden Ihnen alle Schritte für ein perfektes Make-Up gezeigt, von der perfekten Hautpflege bis zum richtigen Auftragen aller Make-Up-Produkte.

zum Videokurs * (nur 29,99 €)


Wie funktioniert der Schmuckankauf?

Wenn man seinen Schmuck direkt im Fachgeschäft verkaufen möchte, dann folgt als Erstes eine Bewertung der Schmuckstücke. Dabei wird immer der aktuelle Goldpreis und Preis der Edelmetalle berücksichtigt.

Gerade alter Schmuck aus Nachlässen sieht auf den ersten Blick nicht immer so wertvoll aus, wie sich nach einer Bewertung herausstellt. Nach der Bewertung bekommt der Kunde ein Angebot und es erfolgt der anschließende Ankauf.

Die Auszahlung an den Kunden erfolgt in diesem Fall sofort. Eine andere Möglichkeit ist es, seinen Schmuck online zu verkaufen. Bei einigen Anbietern kann man Angaben zum Schmuck machen wie Feingehalt oder Gewicht und es wird ein Richtwert online ermittelt.

Lesen  Bunt und edel: Schmuck aus Muranoglas

Bevor der Schmuck eingeschickt wird, ist ein Begleitschreiben mit den wichtigsten Daten des Schmucks auszufüllen und zu den Wertgegenständen beizulegen. Danach wird der Schmuck mit der gewünschten Versandart eingeschickt.

Nach Eingang des Schmucks wird dieser geprüft und dem Verkäufer ein Angebot unterbreitet. Nimmt der Verkäufer das Angebot an, wird der Verkaufspreis überwiesen.

Welcher Schmuck wird angekauft?

Schmuckstücke aller Art werden angekauft, sofern es sich um Echtschmuck oder Markenschmuck handelt. Auch Altgold kann verkauft oder auf den Wert geschätzt werden.

  • Echtschmuck wie Silberschmuck, Goldschmuck, Weißgoldschmuck, Platinschmuck mit und ohne Stempel
  • Markenschmuck wie zum Beispiel von Cartier, Christ, Rolex oder von anderen namhaften Herstellern
  • Schmuck mit Edelsteinen wie Bernsteine, Rubine, Smaragde, Saphire und alle anderen echte Edelsteine
  • es werden alle Schliffarten angekauft. Dazu gehören Brillant, Baguette, Trapez, Carree usw.

Die Preisermittlung der Schmuckstücke

Wer seinen Schmuck direkt im Fachgeschäft verkauft, der kann den Prozess der Preisermittlung genau nachvollziehen. Die Juweliere sind bemüht, dem Kunden den materiellen Wert des Schmuckstückes genau zu erklären.

Die aktuellen Kurse des Edelmetalls und der Edelsteine spielen dabei eine Rolle. Ein gutes Beispiel ist Gold: Goldschmuck ist gewöhnlich nicht aus reinem Gold. Es sind noch andere Metalle wie zum Beispiel Silber mit beigemengt, dies nennt sich Goldlegierung.

Gold mit einem Stempel 333 (8 Karat) hat einen Feingoldgehalt von 33,3 Prozent, Gold mit einem Stempel 585 (14 Karat) hat einen Feingoldgehalt von 58,5 Prozent und mit einem Stempel 750 (18 Karat) hat einen Feingoldgehalt von 75 Prozent.

Lesen  So pflegen Sie Ihren Goldschmuck richtig

Der Ankaufspreis wird je Gramm Feingold berechnet. Bei einer 750er-Legierung beinhaltet das Schmuckstück 750/1000 Teile reines Gold.

Je nachdem wie hoch der Ankaufspreis je ein Gramm Feingold ist, wird dieser Mal 750/1000 Teile genommen.

Auch Edelsteinschmuck wird einzeln bewertet. Auf Wunsch kann mit dem Juwelier ein Blick auf die aktuellen Kurse geworfen werden. So kann man sich sicher sein, den richtigen Ankaufspreis zu bekommen.

Überarbeitung gebrauchter Schmuckstücke

Bevor der angekaufte Schmuck wieder verkauft wird, überarbeiten und reparieren Goldschmiedemeister die Stücke. Schmuck aus zweiter Hand ist sehr beliebt, handelt es sich dabei doch oft um Unikate.

Der besondere Reiz für neue Besitzer des alten Schmucks ist, dass es sich noch um echte Handarbeit handelt. Ein Schmuckstück aus zweiter Hand unterscheidet sich von der modernen Massenware, die überall angeboten wird. Die Metalle wie Gold, Silber, Platin behalten ihren Wert, auch das regt Liebhaber von gebrauchtem Schmuck zum Kauf an.

Nach der Überarbeitung ist gebrauchter Schmuck nicht mehr als dieser zu erkennen. Selbst ein antikes Schmuckstück kann wieder wie neu aussehen. Wer seinen alten Schmuck verkauft, haucht ihm damit sogar neues Leben ein und jemand anderes findet sein neues Lieblingsschmuckstück.

(Bildquelle Artikelanfang: © StockSnap /Pixabay.com)

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner