O-Linie

Man spricht von der O-Linie in der Modewelt, wenn die Silhouette an ein leicht gerundetes O oder an ein Ei erinnert (daher auch der englische Alternativbegriff Egg-Shape“ (Eierform)).

Vor allem an Mänteln lässt sich dieser Schnitt sehr gut umsetzen. Der Egg-Shape oder O-Linien-Mantel ist an den Schultern schmal, baut zur Taille hin Volumen auf und wird zum Saum hin wieder schmäler.

Diese doch etwas unförmige und voluminöse Silhouette muss entsprechend gestylt werden, damit sie modisch und attraktiv aussieht. Daher verlangt die O-Linie ein schmales Outfit, d. h. alle Körperteile, die aus dem Mantel herausschauen, müssen schmal ausschauen.

Enge Pullover und Blusen, kurze figurbetonte Röcke oder Kleider, die nicht oder nur eine Handbreit unter dem Mantel hervor blitzen oder schmale Hosen sind die idealen Begleiter eines Egg-Shape-Mantels.

Um den Egg-Shape-Mantel nicht zu wuchtig wirken zu lassen, reicht er in der Länge höchstens bis zum Knie und wird oft nur mit 3/4-langen Ärmeln ausgestattet.

In der Herbst- und Wintersaison sind Egg-Shape- oder O-Linien-Mäntel wieder modisch angesagt. Der Stil sieht am besten aus, wenn Sie zum Mantel einfarbige dunkle Hosen tragen, denn die machen optisch schlanker und auch die Accessoires wie Schal, Tasche und Schuhe sollten in der gleichen Farbe gehalten sein wie die Hose.

Da der Egg-Shape-Mantel generell etwas staucht, steht diese Mantelform besonders gut großen schlanken Frauen.