Anja Gockel - Logo

Anja Gockel gehört zu den erfolgreichsten deutschen Modedesignern. Sie studierte an der berühmten und angesehenen Modeschule Central St. Martins School in London, wo schon viele andere bekannte internationale Modedesigner ihre Ausbildung für eine große Modekarriere gestartet haben.

Danach war sie für die britische Modedesignerin Vivienne Westwood tätig und konnte dabei umfangreiche Erfahrungen sammeln für ihr eigenes Label, das sie 1996 gründete: Anja Gockel London.

Nach ein paar Jahren in London kehrte sie aus privaten Gründen nach Deutschland zurück, wo sie eine Familie gründete und natürlich weiter erfolgreich Mode entwirft. Zu Ihren Kundinnen zählen zahlreiche Prominente, darunter auch Königin Silvia von Schweden. Die Mode von Anja Gockel wird weltweit verkauft, in über 20 Ländern wird sie in ca. 100 Boutiquen angeboten.

Der Stil von Anja Gockel: Farbenfroh und individuell und in großen Größen

Der Modestil von Anja Gockel ist sehr feminin, farbenfroh, raffiniert, sexy und absolut tragbar. Sie betont in ihren Kollektionen die weibliche Figur, setzt Drappierungen, Applikationen und Raffungen ein und verwendet neben unifarbenen Stoffen auch auffallende Drucke, ob nun Blumenprints oder andere Muster wie Karos, Streifen und Fantasiedrucke.

Anja Gockels Mode kann von Frauen quer durch alle Altersstufen getragen werden. Was die Größen angeht, produziert sie ihre Kollektionen von XS/34 bis zu der Größe XXL/48, vernachlässigt also nicht die Frauen, die etwas mehr auf den Rippen haben.

Lesen  Die neuen Öko-Labels: Kreative Start-ups mit wertvollen Ideen

Die hochwertige weibliche Mode aus Materialien wie  u. a. Baumwolle, Wolle, Kaschmir, Seide und Fake Fur kann man auch online einkaufen, in dem Online-Shop von Anja Gockel.

Seit Anfang 2013 gibt es eine neue Linie von Anja Gockel mit dem Namen Woman I am, hinter der alltagstaugliche Mode für Frauen mit Konfektionsgrößen 42 bis 52 steckt. Auch diese Kollektion kann man online kaufen. Darüber hinaus vertreibt der Online-Shop Navabi diese Linie von Anja Gockel.