Welche Strumpfhose passt zu welcher Figur?

Gerade jetzt im Winter gehört die Strumpfhose für viele Frauen, die gerne Röcke oder Kleider tragen, zu einem täglichen Kleidungsstück. Und auch Strumpfhosen unterliegen dem modischen Wandel, jedes Jahr kommen neue Strumpftrends heraus.

Dennoch sollte man sich gerade bei Strumpfhosen nicht allzu sehr von modischen Neuheiten blenden lassen und diese tragen, sondern darauf achten, welche Strumpfhose ein schlankes Bein macht und es optisch verlängert.


WERBUNG

Videokurs: Das perfekte Make-up für Anfängerinnen und Fortgeschrittene
Anhand von 11 Erklärvideos und eines Ebooks werden Ihnen alle Schritte für ein perfektes Make-Up gezeigt, von der perfekten Hautpflege bis zum richtigen Auftragen aller Make-Up-Produkte.

zum Videokurs * (nur 29,99 €)


Welche Strumpfhosen gibt es?

Einmal gibt es Strumpfhosen in unterschiedlichen Dicken bzw. Stärken, die mit dem Begriff DEN gekennzeichnet sind. Je höher der Wert, desto blickdichter ist die Strumpfhose.

Dann gibt es Strumpfhosen mit verschiedenen Oberflächenstrukturen wie matter, glänzender oder aufgerauter bzw. flauschiger Oberfläche.

Und zu guter Letzt findet man im Handel auch viele farbige sowie gemusterte Strumpfhosen.

Strumpfhosen-Schlanktipps

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Schlanktipps aufgeführt, damit auch Sie eine gute Figur in Strumpfhosen machen:

  • Frauen mit kräftigen Oberschenkeln sollten eher dunkle und matte Strumpfhosen anziehen, denn glänzende Strümpfe lassen das Bein noch dicker wirken.
  • Blickdichte Strümpfe sind praktisch, um Hautunebenheiten oder kleine Besenreiser zu kaschieren. Außerdem haben dickere Strümpfe (zu denen auch blickdichte gehören) einen formenden Effekt auf Beine und wärmen eindeutig mehr als ganz dünne Strumpfhosen.
  • Dennoch können auch zarte transparente Strumpfhosen das Bein dicker erscheinen lassen. Hier sollte man im Einzelfall abwägen: Sieht zum Look eine blickdichte Strumpfhose besser aus oder eher eine leichte transparente?
  • Für kräftige Beine sind auch allzu dicke Strumpfhosen mit Strickmuster oder mit großen bunten Musterungen ebenfalls ein “Beinverdicker”.
  • Für elegante Outfits ist es empfehlenswert, leichte, transparente und dunkle Strümpfe anzuziehen. Sie passen fast zu jeder Kleidung, außer zu hellen Outfits. Da sind dann nudefarbene dünne Strumpfhosen eher angesagt.
  • Strumpfhosen in kräftigen oder hellen Farben sowie gemusterte Strumpfhosen lassen das Bein kräftiger erscheinen als es ist. Dabei sehen die Beine umso voluminöser aus, je heller die Farbe und je kontrastreicher und größer das Muster ist
  • Frauen mit schlanken Beinen können da schon experimentierfreudiger sein, was Strumpffarben, – muster und -oberfläche angeht.
  • Nicht nur schwarze oder dunkelblaue Strumpfhosen machen das Bein schlank, sondern auch andere dunkle neutrale Töne, die Sie auch nach Ihrem Farbtyp auswählen können.
  • Ist das Outfit sehr auffällig, sollte die Strumpfhose schlicht gehalten sein. Gemusterte Strümpfe zu einem gemusterten Kleid sind ganz einfach zu viel. Umgekehrt bei bunten Strumpfhosen sollte die Kleidung einfarbig sein, um den Look nicht zu unruhig zu machen.
  • Wohlgeformte, aber nicht sehr lange und schlanke Beine werden am besten mit einfarbigen dunklen Strumpfhosen oder dunkel gemusterten Strumpfhosen betont. So können Strumpfhosen in Netz-Optik oder mit einer Naht an der Strumpfrückseite die Beine sehr sexy betonen.
  • Verlängern können Sie Ihre Beine, indem Sie für Rock, Strumpfhosen und Schuhe die gleiche Farbe wählen. Haben die Strümpfe gegenüber Rock oder Kleid und Schuhen einen anderen Farbton oder Helligkeitswert, verkürzen Sie diesen Bereich in Ihrer Silhouette deutlich, sodass die Beine optisch gestaucht wirken.
Lesen  Anziehungskraft - Mode- und Stylingtipps von Guido Maria Kretschmer

(Bildquelle Artikelanfang: © matusciac #54746443/Fotolia.com)

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner