Umstandsmode: Darauf sollten Sie beim Kauf Wert legen

Auch während der Schwangerschaft müssen werdende Muttis nicht mehr auf modische Kleidung verzichten, wie viele Modelabel zeigen. Doch genauso wichtig ist es, während dieser Zeit, in der sich der Körper stark verändert, sehr bequeme Kleidungsstücke zu tragen, die nicht im Brust-, Bauch- und Hüftbereich spannen.

Die große Auswahl an bequemer und modischer Schwangerschaftskleidung zugleich beweist, dass Bequemlichkeit und moderne Schnitte einander nicht ausschließen.

Werbung


Schon seit vielen Jahren hat sich die Modebranche auf Umstandsmode spezialisiert und produziert eine große Auswahl an mitwachsender Mode.

Der richtige Schnitt für Oberteile wie Tuniken, Shirts und Tops

Bei Oberteilen wie Blusen, Pullis und Shirts wird es im fortgeschrittenen Stadium der Schwangerschaft um den Bauch herum recht eng. Daher sollten Sie sich für diese besondere Zeit Oberteile mit weiten Schnitten zulegen, die am Bauch nicht straff anliegen  und in der Länge bis über den Po reichen.

Denn der dicke Bauch nimmt dem Oberteil ein gutes Stück von seiner Länge, sodass bei nicht so langen Teilen möglicherweise der Bauch nicht vollständig bedeckt wird.

Ideale Schnittformen sind Oversize Oberteile und Modelle in A-Linie, die nach unten weiter fallen.

Lesen  Jacken selber gestalten mit JazzyShirt

Das gleiche gilt auch für Kleider: Auch sie sollten eine entsprechende Weite mitbringen, sodass sie gegen Ende der Schwangerschaft nicht am Bauch und um die Hüfte spannen. Weite Flatterkleider in A-Linie oder Empire-Kleider, die unterhalb der Brust locker geschnitten sind, sind ideale Modelle für schwangere Frauen.

Die besten Materialien für diese Modelle sind Viskose mit Elasthan-Anteil, denn mit stark dehnbaren Stoffen wächst auch ein etwas engeres Modell angenehm mit, Baumwolle oder andere leichte Naturfasern sind ebenfalls erste Wahl, am besten immer in Zusammensetzung mit einer elastischen Textilfaser.

Da die Brust während der Schwangerschaft ebenfalls größer wird, sollten die Kleidungsstücke auch an dieser Körperpartie Spielraum aufweisen bzw. gut dehnbar sein.

Dehnbund und Einsätze bei Hosen und Röcken

Auch bei diesen Kleidungsstücken sollten Sie darauf achten, dass sie während der Schwangerschaft mitwachsen können. Gerade Gummizüge statt einem festen Bund an Hose und Rock ermöglichen dies.

Viele Modelle haben zusätzlich einen Stoffeinsatz, der über den Bauch gezogen werden kann. Bei Jeans sollten Sie auf Stretchjeans zurückgreifen, die mit einem weichen hohen Stretchbund versehen sind, der den Babybauch vollständig umschließt. Eine gute Alternative sind ein verstellbarer Taillenbund oder ein elastisches Bauchband wie Jeans-Modelle auf Nitis Umstandsmode zeigen.

Mit einer lässigen und langen Tunika darüber fällt dieser Bund dann nicht mehr auf. So gibt es keine unangenehmen Bauchblitzer bei Jeans mit kurzem Leib.

Lesen  Dezenter Schmuck für Männer: Manschettenknöpfe und Ringe

BHs für Schwangere

Ein Schwangerschafts-BH ist ebenfalls ein Muss für werdende Mütter. Denn er hilft dabei, die schmerzende Brust zu entlasten und stützt das stark beanspruchte Bindegewebe. Gute Schwangerschafts-BHs sind aus dehnbaren Materialen hergestellt und passen sich dem größer werdenden Busen optimal an.

Ob mit oder ohne Bügel hängt ganz von dem eigenen Wohlbefinden ab. Das richtige Modell sollte in der Anfangsphase der Schwangerschaft auf dem engsten Häkchen passen, dann ist noch genügend Spielraum für das kontinuierliche Wachsen der Brust.

(Bildquelle Artikelanfang: © Dasha Petrenko #135189413/ Fotolia.com)

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner