Handtaschen-Klassiker
Foto: ©Maxim Malevich /Fotolia.com

Werbung


Taschenklassiker gibt es in der Damenmode schon recht viele. Ich habe auf Mode-Welt-online bisher die Birkin Bag, die Kelly Bag, die 2.55 von Chanel, die Motorcycle von Balenciaga und die Jackie-Tasche von Gucci vorgestellt.

Merkmale der Spy Bag

Nun folgt ein weiterer Klassiker, die Spy Bag von Fendi, die eine sehr charakteristische Form aufweist. Die rundliche Spy Bag sieht aus wie ein zerknautschter Beutel und ist mit aus Lederschnüren geflochtenen Henkeln ausgestattet. Auffallend sind auch die drei Nähte in einer Reihe, die von unten seitlich zur Taschenmitte schräg nach oben verlaufen und den auffallenden Taschenverschluss gekonnt in Szene setzen.

Verschlossen wird die Spy Bag über eine kleine überlappende Klappe, an der ein aufwändig verarbeiteter, geflochtener Verschluss angebracht ist. Auf der Innenseite ist die Verschlussschnalle mit dem F des Luxuslabels Fendi verziert, auf der Außenseite sind die Labelinsignien auf den Riemen aufgebracht.

Das Innenfutter der Spy Bag ist mit dem Fendi-Logo bedruckt und enthält eine kleine goldene Plakette mit der Unterschrift des Herstellers.

Mit gut 40 Zentimetern Breite, 24 Zentimetern Höhe und 16, 5 Zentimetern Tiefe bietet die Tasche genügend Raum für wichtige und auch unwichtige Utensilien, die frau gerne in ihrer „Begleitung“ mitnimmt. Die Henkel sind weit genug, um entweder über der Schulter getragen zu werden oder damenhaft in der Armbeuge.

Lesen  Glowybox - Tolles Schmucklabel aus Deutschland

Ich habe nach Fotos der Spy Bag auf Pinterest gesucht und einige gefunden: Und was da ganz besonders auffällt, ist, dass die Tasche in vielen Varianten hergestellt wurde.

Es gibt sie u. a. unifarben in Braun, Schwarz, Rot, Weiß, Flieder, Blau, Grün oder Ocker, es gibt sie in verschiedenen Farbstellungen, mit Mustern, mit applizierten Rüschen, mit Pailletten, mit Schnürungen, üppig bestickt im Patchwork-Look und aus verschiedenen Materialien wie auch Jeans und anderen Textilien.

Modelabel Fendi Erfinder der Spy Bag

Das luxuriöse Modelabel Fendi entstand in den 1920er-Jahren in Rom, wo Adele und Eduardo Fendi eine Leder- und Pelzmanufaktur gründeten, die sich bald zu einer vollständigen Modelinie vergrößerte. Die Spy Bag wurde im Jahr 2005 von Silvia Fendi entworfen.

Spy Bag Liebling der Stars

Die Spy Bag wurde schon an vielen prominenten Trägerinnen gesichtet: Hillary Duff, Paris Hilton, Gwen Stefani oder Keira Knightley – um nur ein paar Prominente zu nennen – haben ihre ganz persönliche Spy Bag.

Wer sich die anderen Taschenklassiker und deren Design anschaut, dem fällt mit Sicherheit der außergewöhnliche Look der Spy Bag auf und natürlich ihre Vielseitigkeit, was Farbe und Materialien angeht. Dadurch hat die Tasche einen hohen Wiedererkennungswert und somit großen Kultstatus erlangt.

Wer sich eine Spy Bag zulegen will, muss schon tief in die Tasche greifen und auch warten können. Bis zu drei Jahre kann es dauern, bis man seine Spy Bag sein eigen nennen kann. Auf zahlreichen Secondhand-Online-Shops werden Spy Bags zum Verkauf angeboten, sie kosten meist ca. 1000 bis 1500 Euro.

Lesen  Was modisch schlank macht ... und was nicht

Eine ganz neue Spy Bag dürfte daher noch etwas mehr kosten als die schon gebrauchten Modelle in Secondhand-Shops, obwohl diese in sehr gutem Zustand sind.

Die Fendi Spy Bag passt zu vielen Outfits und Anlässen und wird durch ihre Berühmtheit ein modischer Dauerbrenner bleiben.

(Bildquelle Artikelanfang: ©Maxim Malevich #41844303/Fotolia.com)