So vermeidet man Deoflecken

Gerade jetzt, wenn die Tage wieder länger und heißer werden, ist ein gutes Deo oder Antitranspirat Gold wert. Mit ihnen kann man über den Tag hinweg ein frisches Hautgefühl bewahren. Normale Deos sind in erster Linie dazu da, den körpereigenen Geruch zu neutralisieren.

Antitranspirante hingegen sollen auch die Schweißbildung verhindern. Einige Produkte sind allerdings dafür bekannt, dass sie weiße Rückstände hinterlassen, die sich auf der Kleidung dann sogar gelb verfärben können. Diese Flecken sind oftmals so hartnäckig, dass sie sich überhaupt nicht mehr entfernen lassen. Doch warum ist das überhaupt so und wie kann man den Flecken bestmöglich vorbeugen?


WERBUNG

Videokurs: Das perfekte Make-up für Anfängerinnen und Fortgeschrittene
Anhand von 11 Erklärvideos und eines Ebooks werden Ihnen alle Schritte für ein perfektes Make-Up gezeigt, von der perfekten Hautpflege bis zum richtigen Auftragen aller Make-Up-Produkte.

zum Videokurs * (nur 29,99 €)


Wie entstehen die Deoflecken?

Die weißen Rückstände durch das Deo entstehen auf der Kleidung, wenn die Puderpartikel des Sprays nicht vollständig im Treibgas verteilt werden. Eine erste Maßnahme, um die Flecken zu vermeiden, ist die Dose vor der Anwendung gut zu schütteln.

Lesen  Mode-Basics: Weiße Hemdblusen

Des Weiteren sollte man das Deo gut trocknen lassen, bevor man frische Kleidung anzieht und so die Rückstände direkt auf die Kleidung geraten.

Die weißen Rückstände entstehen dann, wenn sich der Hauttalg und die Aluminiumsalze aus dem Deo beim Waschen mit den Waschmitteln und dem Wasser verbinden. Die teilweise gelblichen Flecken gehören also streng genommen nicht zu den Deoflecken. Wer einen Sweat-Off Antitranspirant verwendet, kann den Flecken grundsätzlich vorbeugen.

So vermeidet man die Flecken

Wer die weißen Flecken vermeiden will, der sollte darauf achten, dass man das Deo stets auf trockene Haut aufträgt und gut trocknen lässt, bevor man sein Oberteil anzieht. Deos, die gut trocknen, sorgen nicht nur lange für einen guten Schutz vor Achselschweiß, sondern auch vor unangenehmem Geruch.

Es gibt aber längst Produkte wie den Sweat-Off Antitranspirant, die sich darauf spezialisiert haben, die weißen Flecken zu verhindern. Die speziellen Formen, die meist ohne Alkohol auskommen, beugen zudem auch den gelben Verfärbungen und den Verhärtungen vor.

So lassen sich Deoflecken leicht entfernen

Wenn es aber doch einmal zu Deoflecken kommt, sollte man sie so schnell es geht behandeln. Je frischer die Flecken sind, umso besser ist die Chance, dass man sie langfristig entfernen kann. Es kann schon reichen, wenn man sie leicht anfeuchtet und dann mit etwas Gallseife behandelt.

Lesen  So kombinieren Sie Ihr Herren-T-Shirt richtig

Man lässt sie dann etwas einwirken und schon kann man das Kleidungsstück in der Waschmaschine gut auswaschen. Wenn man die Flecken nicht behandelt, werden sich nach jedem Waschgang weitere Deosubstanzen anlagern und sich zu hartnäckigen Flecken entwickeln, die dann kaum mehr zu entfernen sind.

Welche Hausmittel helfen?

Wenn es um die Verwendung von Hausmitteln geht, ist meist von Produkten die Rede, die man ohnehin in der Küche verwendet. Diese haben sich zum Teil aber auch schon bei der Bekämpfung von Deoflecken behauptet.

Das wohl bekannteste Hausmittel sind drei bis vier Esslöffel Zitronensäure in Kombination mit einem Liter heißem Wasser. Darin kann man das Kleidungsstück über Nacht einweichen und dann wie gewohnt waschen. Wenn man sich aber gleich im Vorfeld für ein Deo entscheidet, das keine Deoflecken hinterlässt, kann man sich die lästige Arbeit sparen und sorgt dafür, dass die Kleidung noch länger frisch und neu aussieht.

(Bildquelle Artikelanfang: © DaModernDaVinci /Pixabay.com)

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner