Schmuck-Farbtypberatung – Teil 5: Der Wintertyp

Zum Wintertyp passen besonders gut klare, kontrastreiche und intensive Farben, zu denen auch Schwarz und Weiß gehören.

Der Wintertyp ist der einzige Farbtyp, dem diese harten Nichtfarben sehr gut zu Gesicht stehen, alle anderen Farbtypen wirken mit Weiß und Schwarz farblos und blass.


WERBUNG

Videokurs: Natürlich und edel schminken für die Frau ab 30+
Für alle – und nicht nur für Frauen ab 30+ -, die ein natürliches Make-Up lieben, ist dieser Videokurs (11 Videos und über 4 Stunden Videomaterial) geeignet.

zum Videokurs * (nur 99,99 €)


Die Farbpalette des Wintertyps reicht von reinem Weiß, Rot (mit einem Blaustich), Dunkelgrau, Flaschengrün, leuchtendem Neongelb und Pink über kräftiges Lila, Royalblau und Smaragdgrün bis hin zu Schwarz.

Alle warmen Farben wie Oliv, Messing, Rostrot oder Beige sind für den Wintertyp nicht geeignet, ebenso wenig zarte Pastelltöne wie Mint, Rosa oder Hellblau.

Welcher Schmuck passt am besten zum Wintertypen?

Zum Wintertyp mit dunklen Haaren, hellem oder bräunlichem Teint passen am besten kalte, helle Schmuckmetalle wie Silber, Edelstahl, Weißgold und Platin. Bei Edelsteinen sollte der Wintertyp hauptsächlich auf klare reine Steinfarben wie Smaragd oder Onyx achten oder helle Steine wie Perlen und Diamanten (und wer sich keine Diamanten leisten kann) oder Zirkonia achten.

Besonders gut stehen dem Wintertyp klare puristische Schmuckdesigns ohne große Schnörkel und verspielte Details.

Lesen  Mit dem passenden Kostüm zur Themenparty

Auch beim Modeschmuck sollten all die Farben, die für die passende Wintertyp-Kleidung infrage kommen, berücksichtigt werden.

Ethnoschmuck aus Naturmaterialien wie Leder oder Holz sind für den Wintertyp nicht geeignet.

(Bildquelle Artikelanfang: © angrylittledwarf #21094563/Fotolia.com)

1 Gedanke zu „Schmuck-Farbtypberatung – Teil 5: Der Wintertyp“

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner