Nähen: Darauf sollten Anfänger achten

Zu den beliebtesten Hobbys überhaupt gehört mit Sicherheit das Nähen – nicht erst seit der Corona-Pandemie. Dafür gibt es zahlreiche gute Gründe, schließlich ist bei dem Umgang mit Nadel und Faden Kreativität gefragt, er kann recht schnell gelernt werden und das Nähen bietet einen wertvollen Ausgleich zu dem stressigen und hektischen Alltag.

Dennoch – Anfänger im Nähen fühlen sich zu Beginn häufig überfordert, etwa was die Auswahl der nötigen Stoffe und Nähzubehör angeht. Daher erklärt der folgende Beitrag, welche Tipps den Start mit Nadel und Faden maßgeblich erleichtern.

Werbung


Näh-Anfänger – Die passende Ausstattung wählen

Welche Utensilien für das Nähen verwendet werden, hat einen erheblichen Einfluss darauf, wie leicht beziehungsweise wie schwierig sich die Tätigkeit letztendlich gestaltet. Daher sollten besonders Anfänger ihr Näh-Equipment mit Bedacht auswählen.

Die Nähmaschine

Die Grundlage des neuen Hobbys bildet selbstverständlich die Nähmaschine. Diese sorgt für schöne und ordentliche Nähte sowie eine maßgebliche Arbeitserleichterung.

Geht es also darum, die passende Anfänger-Nähmaschine auszuwählen, ist der Fokus vor allem auf eine einfache und unkomplizierte Bedienung zu legen. Weiterführende Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten der Nähmaschine sind generell erst dann wirklich von Bedeutung, wenn komplexere Näharbeiten angefertigt werden sollen.

Lesen  Grafische Mode in Schwarz-Weiß - Ein großer Modetrend für Frühjahr/Sommer 2013

Idealerweise sollte so eine Nähmaschine gewählt werden, welche sich durch eine hohe Robustheit auszeichnet, kleine Fehler problemlos verzeiht und sich einfach bedienen lässt.

Die Schere

Eine Stoffschere ist zum Nähen ebenfalls unbedingt nötig. Würde auf eine herkömmliche Haushaltsschere für die Arbeit zurückgegriffen werden, wäre ein sauberer und ordentlicher Schnitt der Stoffe kaum möglich.

Soll die Stoffschere eine gute Qualität aufweisen, kann sich diese durchaus als recht preisintensiv zeigen. Diese Investition zahlt sich jedoch in hohem Maße aus, da die Näharbeiten durch eine solche gleich wesentlich leichter fallen und Frustration beim Schneiden vermieden wird.

Die Stecknadeln

Überaus vorteilhaft zeigen sich für das Nähen ebenfalls Stecknadeln, um zu verhindern, dass der Stoff im Zuge des Absteckens Schaden nimmt.

Anfänger sollten idealerweise gleich einen großen Vorrat an Stecknadeln anlegen, da sie gute Ergebnisse in der Regel nur durch ein sehr sorgfältiges Abstecken erzielen können. Eine besonders einfache Handhabung geht dabei von Stecknadeln mit Köpfen aus.

Das Garn

Neulinge im Nähen sollten unbedingt auch auf die Qualität ihres Nähgarns achten. Im Handel wird dieses in zahlreichen Farben und umfassenden Sets schon zu sehr niedrigen Preisen angeboten, allerdings reißen billige Fäden sehr schnell.

Ein hochwertiges Garn zu nutzen, ist außerdem empfehlenswert, da mit diesem das Einfädeln des Fadens in die Nadel wesentlich einfacher fällt.

Lesen  Luxusshopping auf mytheresa.com - Shopping international

Das Maßband

Daneben kann auch auf ein Maßband für das Nähen nicht verzichtet werden. Dieses dient selbstverständlich dazu, die richtigen Maße zu nehmen.

Es stellt somit einen wertvollen Helfer dar, wenn es darum geht, die Messung von Umfängen vorzunehmen. Außerdem sorgt es für eine große Erleichterung, wenn es um Markierungen des Stoffes geht.

Der Stoff

Näh-Anfänger sind gut damit beraten, wenn diese hauptsächlich auf Baumwolle bei ihren ersten Nähversuchen setzen. Diese zeichnet sich nämlich dadurch aus, dass sich der Umgang mit ihr besonders einfach gestaltet.

Selbstverständlich steht daneben jedoch noch eine weitere, überaus umfassende Auswahl an verschiedenen Stoffen zur Verfügung. Einige von ihnen benötigen jedoch beispielsweise spezielle Fäden und Nadeln, um mit ihnen erfolgreich zu arbeiten.

(Bildquelle Artikelanfang: © mariya_m/Pixabay.com)

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner