Mottoparty
Foto: © WaltiGoehner /Pixabay.com

Immer häufiger wird in diesen Jahren die Mode zum zentralen Element einer Party. Bei sogenannten Mottopartys ist es für jeden Gast wichtig, die ansprechende Darstellung zu einer Maxime der eigenen Erscheinung zu machen.

Doch worauf ist zu achten, um mit der Kostümierung alle Blicke auf sich zu ziehen?

Hilfreiche Klassiker

Natürlich nahm die Welt der Mottopartys in den vergangenen Jahren besondere Züge an. Mit der steigenden Beliebtheit stieg nicht nur quantitativ die Zahl der Feiern, sondern auch die Zahl unterschiedlicher Mottos, die dabei umgesetzt werden.

Für Personen, die gerne den nächsten Einladungen auf diesem Gebiet gut vorbereitet ins Auge sehen möchten, empfiehlt es sich in jedem Fall, den Blick auf einige klassische Mottos zu lenken.

Nicht nur bei jungen Mädchen steht die Märchen-Komponente hoch im Kurs. Hier ist natürlich etwas mehr Kreativität gefragt, da sich im Kleiderschrank in der Regel nicht die passenden Utensilien finden lassen.

Zu empfehlen ist zum Beispiel die Seite http://www.einhorn-kostueme.de/, wo zahlreiche Einhorn-Kostüme angeboten werden. Doch auch Feen oder spezifische Charaktere der bekannten Märchen eigenen sich in diesem Bereich gut.

Alte Kleidungsstücke, die zur Not auch aus dem Schrank der Eltern geborgt werden können, sind ebenfalls für viele Mottoparties von Bedeutung.

Zu erinnern ist hier zum Beispiel an die 1980er und 1990er Partys, welche den heute etwas merkwürdig anmutenden Modegeschmack jener Jahre einem jungen Publikum präsentieren. Auch die normale Kleidung von heute erfüllt vielleicht im kommenden Jahrzehnt eine solche Funktion.

Lesen  Mode-Basics: Hochwertige Unterwäsche und Dessous

Die Liebe zum Detail

Doch was ist nun notwendig, um sich von der Masse abzuheben und mit dem eigenen Outfit zu überzeugen? Leider reicht es dafür nicht aus, sich deckungsgleich zum Motto der Party anzuziehen.

Zu groß ist die Zahl der anderen Gäste, die ebenfalls dazu in der Lage sind, diesen Anspruch zu erfüllen. Daher empfiehlt es sich, den Fokus auf die besonderen Details des Outfits zu lenken. In der Regel sind es Accessoires, die es besonders authentisch erscheinen lassen und damit den Eindruck besonderer Mühen vermitteln.

Leider ist es nicht immer leicht, die passenden Gürtel, Sonnenbrillen und Schuhe aus dem Schrank zu zaubern. Unter Umständen lohnt sich also auch hier eine kleine Recherche im Internet, um sich Gewissheit über den aktuellen Bestand und die damit verbundenen Möglichkeiten zu verschaffen.

Leihen oder Kaufen?

Ist es nun unbedingt notwendig, für jede Party einen dreistelligen Betrag über die Ladentheke wandern zu lassen? Einerseits bietet etwas Erfindergeist die Gelegenheit, die Kosten einer Mottoparty im eigenen Sinne zu reduzieren.

Wer tief in den eigenen Kleiderschrank blickt, der wird in vielen Fällen noch interessante Utensilien zum Vorschein bringen, die kostenlos zur Verfügung stehen. Mit der Zeit ist es dann möglich, sich ein eigenes Repertoire zu schaffen.

Lesen  Leder im Herbst und Winter groß in Mode: Pflegetipps für Lederkleidung

Nicht immer braucht es einen Kauf, um an eine passende Kostümierung zu kommen. Gerade in Städten bieten inzwischen unterschiedliche Dienstleister die Möglichkeit, passende Kostüme gegen eine kleine Gebühr auszuleihen.

So ist es bereits mit einem niedrigen zweistelligen Betrag möglich, aus einem großen Sortiment zu schöpfen und auf der nächsten Party zu überzeugen.

(Bildquelle Artikelanfang: © WaltiGoehner /Pixabay.com)