Foto: © Kitty /Fotolia.com


Schönes und gepflegt aussehendes Haar auch im Winter ist gar nicht so einfach zu erreichen. Denn in der kalten Jahreszeit wird unser Haar deutlich mehr strapaziert als im Sommer. Die deutlichen Temperaturunterschiede von drinnen nach draußen, die trockene Luft in den Innenräumen, häufiges Föhnen, Mützen, die die Haare statisch aufladen …

All das lässt einem oft die Haare zu Berge stehen, im wortwörtlichen Sinne.

Doch mit ein paar speziellen Pflegetipps bekommt man auch im Winter eine glatte Haaroberfläche und damit gesundes Haar hin.

Tipp 1: Intensive Pflege

Damit sich das Haar nicht so stark auflädt, sollte man es im Winter häufiger mit einer Intensiv-Kur pflegen, am besten einmal pro Woche. Es empfiehlt sich, während der Kurpackung ein feuchtwarmes Handtuch um den Kopf zu wickeln, damit die Packung durch die Wärme besser ins Haar eindringen kann.

Tipp 2: Sanfte Spülungen

Stumpfes Haar wird wieder glänzend mit einer Grünteespülung oder Apfelessig: Grüner Tee mit zwei EL Kamillenblüten überbrühen, kalt werden lassen und über das frisch gewaschene Haar geben. Oder etwas Apfelessig mit einem Liter Wasser vermischen, aufs Haar geben und dann ausspülen.

Tipp 3: Ionen-Haartrockner

Ein Ionen-Haartrockner trocknet sanfter und nicht so auslaugend wie ein klassischer Föhn. Der Ionen-Haartrockner wird nicht so heiß wie der konventionelle Trockner und reichert die warme Luft mit negativen Atomen an, die ein elektrostatisches Aufladen der Haare verhindern.

Lesen  Umstandsmode: Darauf sollten Sie beim Kauf Wert legen

Tipp 4: Lauwarmes Wasser

Waschen Sie die Haare nicht so heiß, sondern am besten nur mit lauwarmem Wasser. Sehr warmes Wasser laugt die Kopfhaut aus.

Tipp 5: Feuchtes Raumklima

Wenn im Winter die Heizung läuft, wird die Raumluft schnell zu trocken. Abhilfe schaffen kann man ganz einfach mit Wasserschälchen, die man auf die Heizung stellt.

Tipp 6: Handcreme

Passiert es dann doch mal, dass die Haare in alle Richtungen stehen und sich nicht mehr bändigen lassen, dann hilft Handcreme. Einfach eine kleine Menge dünn in den Handflächen verreiben und dann über die Haaroberfläche fahren.

Tipp 7: Einfach zu pflegende Frisuren

Wer im Winter auch nach das Glätteisen verwendet oder regelmäßig Lockenwickler einsetzt, braucht sich über strapaziertes Haar nicht zu wundern. Jetzt sind einfach zu pflegende Frisuren, die nicht viel Styling und Technik verlangen, am praktischsten.

Tipp 8: Naturbürsten und Holzkämme

Verwenden Sie zum Kämmen und Bürsten der Haare lieber Naturprodukte wie Naturborsten oder Holzkämme anstatt Bürsten und Kämme aus Kunststoff, weil diese das Haar nicht aufladen. Um fliegendes Haar zu vermeiden, können Sie die Borsten mit etwas Haarspray besprühen, sodass sich ein hauchdünner Film über die Haare durch das Bürsten legen kann.

(Bildquelle Artikelanfang: © Kitty #29022174/Fotolia.com)