Jetzt wird's festlich: Cocktailkleider und Abendkleider
Foto: © Rob Stark /Fotolia.com

Werbung


Jetzt im Herbst und Winter beginnt wieder die Zeit der Feste und großen Abendveranstaltungen. Und damit auch die Zeit der Abendmode.

Zwar brauchen die meisten Frauen ein solches Outfit nicht allzu oft, dennoch sollte jede ein feines Stück für einen feierlichen oder noblen Anlass in ihrem Kleiderschrank haben.

Daher ist es modisch zu empfehlen, auf ein klassisches Cocktailkleid, das sogenannte kleine Schwarze zurückzugreifen, denn ein solcher Kleiderschnitt ist über viele Modesaisons tragbar.

Ein Cocktailkleid passt zu vielen Anlässen

Foto: © Hans und Christa Ede /Fotolia.com

Die typischen Merkmale eines Cocktailkleides sind einmal seine Länge, die maximal bis zu den Waden (oder besser noch bis zu den Knien) reicht und der figurbetonte taillierte Schnitt. Wer die die entsprechende Beine dafür hat, kann auch ein minikurzes Cocktailkleid tragen.

Generell gilt: Je älter die Trägerin, desto dezenter sollte die Länge des Cocktailkleides sein, d. h. die Knie sind knapp bedeckt.

Meist ist auch das Rockteil schmal geschnitten, doch es gibt mittlerweile zahlreiche Schnittinterpretationen des Cocktailkleides, das in den 1920er Jahren von der berühmten Modedesignerin Coco Chanel entworfen wurde. Auch die Farbe Schwarz ist kein Muss; wer lieber kräftige Farben trägt, findet Cocktailkleider in Rot, Pink, Smaragdgrün, Magenta und vielen anderen Farbtönen.

Wer bei feierlichen Anlässen lieber bunt gemusterte Outfits trägt statt unifarbene, für den finden sich in den verschiedenen Online-Shops mittlerweile geblümte oder andere bedruckte Cocktailkleider.

Lesen  Espadrilles: Schlichter Sommerschuh in zahlreichen Varianten

Frauen, die häufiger ausgehen, sollten neben dem kurzen „Ausgehkleid“ auch ein bodenlanges Abendkleid aus fließendem Stoff wie Seide, Georgette oder Chiffon im Schrank vorfinden. Wer online nach einer festlichen Abendrobe sucht, ein großes Sortiment an Abendkleidern gibt es hier.

Die richtigen Accessoires für den Abendlook

Der Abendlook – sowohl für das Cocktailkleid als auch für das lange Abendkleid – wird vervollständigt durch die richtigen Schuhe, die passende Handtasche, die passende Jacke und den Schmuck.

Als Schuhe machen sich immer gut High Heels, ob in Form von hochhackigen Pumps oder Sandalen hängt von der jeweiligen Jahreszeit ab. Als Jacke passen zum Cocktailkleid entweder ein gleich langer femininer Mantel oder ein kurzes Chaneljäckchen. Zum Abendkleid gibt es oft die passende Stola oder ein kleines Bolerojäckchen.

Und als Tasche macht sich eine kleine Clutch immer gut.

Beim Schmuck heißt es nicht zu übertreiben: Gerade ein Cocktailkleid sollte nicht mit übergroßem und funkelndem Schmuck überladen sein. Wählen Sie zu diesem Outfit eher dezente Ohrringe und Halsketten, wenn überhaupt.

Dagegen darf man bei der großen Abendrobe schon eher „klotzen“: Große Strassketten und auffallende Ohrringe machen den festlichen Auftritt im langen Abendkleid erst richtig perfekt. Aber Sie sollten sich mit dem Schmuck auch wohlfühlen. Wenn das Auffallende nichts für Sie ist, dann verzichten Sie besser darauf.

Lesen  Bekannte Schmuck-Marken: Thomas Sabo

(Bildquelle Artikelanfang: © Rob Stark #31035230/Fotolia.com  – Bild Cocktailkleid: © Hans und Christa Ede #91207012/Fotolia.com)