Herbst-/Wintermode 2011/12: Color-Blocking


Die kräftigen Knallfarben, die schon in der vergangenen Sommermode angesagt waren, finden sich auch in der Herbst- und Wintermode wieder. Dieser Modestil nennt sich Color-Blocking.

Dabei werden zwei bis drei leuchtende Farben miteinander kombiniert, die entweder aus der gleichen Farbfamilie stammen oder im krassen Gegensatz zueinander stehen (wie Gelb, Blau oder Pink). Die einzelnen Kleidungsstücke wie Shirt, Bluse, Rock, Hose oder Jacke sollten unifarben sein. Und auch die Kleidungsschnitte sind reduziert und schlicht. Ansonsten wäre die Farbmischung zu wild und unruhig.

Wer diesen Stil tragen will, braucht einen gewissen Mut zur Farbe. Denn bei Color-Blocking werden Farben gemixt, von denen wohl manche nie im Traum daran gedacht hätten, dass diese irgendwie zusammen passen, siehe die Grafik oben, wo Lila, Orange und kräftiges Grüne eine Liaison eingehen.

Weitere mögliche Farbkombinationen im Color-Blocking:

  • Lila und Pink
  • Grün, Gelb und Orange
  • Grün und Gelb
  • Rot und Royalblau
  • Senfgelb, Flieder und Korallenrot
  • Petrolgrün, Fuchsia und Senfgelb
  • Pink und Rot
  • Lila, Pink und Fuchsia
  • Türkis, Rot und Petrolgrün
  • usw.

Auch die Schuhe und Gürtel können Sie in Ihren auffallenden Farbmix mit einbeziehen und diese als dritte Farbe einsetzen, ebenso das Make-up und den Nagellack.

Auch wenn Sie wirklich alle Farben für Color-Blocking einsetzen können, so geht der Trend in der Herbst- und Wintermode zu Rot-, Pink- und Auberginetönen.

Lesen  Mode-Basics: Heller Blazer

Ist Ihnen der Farbmix zu gewagt, dann sollten Sie entweder nur Farben aus einer Farbfamilie wählen oder zu kräftigen Farben gedecktere wie Camel, Beige, Weiß und Schwarz tragen, wie beispielsweise eine camelfarbene Hose, einen roten Pulli und lilafarbene Schuhe.

Der Knallbunt-Look ist übrigens auch bei den Stars beliebt. Welche Farben Eva Longoria, Sarah Jessica Parker und Co. so kombinieren, sehen Sie u. a. im Stylebook.

Mir selbst gefällt der Farbmix, wirkt er doch sehr modern und cool zugleich. Aber wie gesagt, man sollte sich in den Farben auch wohlfühlen und sich nicht als bunten Clown ansehen. Dann lieber die Finger davon lassen.