Was Sie beim Kauf eines Taschenschirms beachten sollten
Foto: © aleksandarfilip /Fotolia.com

Der Taschenschirm gehört eigentlich in jede Damentasche, denn sollte es zu regnen anfangen, lässt sich der Schirm schnell hervorholen und aufspannen.

Große Stockschirme sind als Begleiter eher lästig, denn sie müssen ständig in einer Hand mitgeführt werden, was sehr unpraktisch ist, außerdem werden sie unterwegs schnell vergessen.

Um auch so manchen heftigen Sturm gut zu überstehen, sollte der Taschenschirm schon etwas aushalten, also von besserer Qualität sein.

Bei dem Kauf eines zusammenfaltbaren Schirms sind die folgenden Punkte sehr wichtig:

  • bequemer Auf-und-zu-Mechanismus
  • robuste Schirmstreben
  • und wasserabweisende Stoffbeschichtung.

Schnell auf und zu

Unterwegs haben Sie meist noch eine Tasche dabei und somit für das Schirmöffnen nur eine Hand frei. Sehr bequem ist daher eine vollautomatische Auf-und-Zu-Mechanik, mit der sich der Schirm mit nur einem Knopfdruck am Knauf öffnen und auch wieder schließen lässt. Gerade das lästige Zusammenfalten des nassen Schirms entfällt bei dieser Technik.

Der Knauf sollte nicht zu klein und mit einer leichten Gummierung überzogen sein, damit der Schirm auch bei feuchten oder nassen Händen stabil in der Hand liegt und nicht wegrutscht.

Stabile Schirmstreben

Ein Schirm, der bei schon bei einer Windbö nach außen klappt und damit meistens auch kaputt ist? Das muss nicht sein. Es gibt hochwertige Taschenschirme mit stabilen Streben und flexiblen Zugfedern, die auch starken Stürmen bis zu 140 km/h trotzen. Der Rahmen sollte aus rostfreiem Qualitätsstahl bestehen, der nicht so schnell bricht.

Wasserabweisender Stoff

Die Vorzüge eines wasserabweisenden, teflonbeschichteten Stoffs: Der Regenschirm trocknet schnell, ist wasserundurchlässig und lästige Schimmelbildung wird vermieden.

Leichtes Gewicht, kompakte Form

Auch das Gewicht eines Schirms kann in den Arm gehen, wenn er lange getragen werden muss. Daher sollte er nicht mehr als 400 Gramm wiegen und so kompakt gestaltet sein, dass er auch in kleinen Handtaschen reinpasst.

Neutrale Farbe

Ok, Schirme gibt es mittlerweile in allen Farben und Aufdrucken. Wer den Schirm als neutralen Farbbegleiter bei sich haben möchte, sollte sich für einen dezenten Farbton entscheiden, wie Schwarz, Anthrazit oder Blau. Helle dezente Farbtöne verschmutzen gerne, wer es gerne knallig mag, Rot und andere leuchtende Farbtöne gibt es natürlich auch.

(Bildquelle Artikelanfang: © aleksandarfilip #139323854/Fotolia.com)