Trauringe aus Palladium, Titan und Co. – die beliebtesten Alternativen zu Gold

Weißgold, Roségold, Platin und Silber gehören zu den absoluten Klassikern, was Eheringe angeht. Doch nicht jedes Paar ist glücklich mit diesen Edelmetallen. Immer mehr Menschen schauen sich nach Alternativen um.

Dabei sind die Gründe egal, manchmal spielt das Budget eine Rolle, manchmal möchte man einfach seine Individualität zeigen. Aber welche anderen Materialien gibt es denn noch und welche eignen sich auch für Eheringe?

Gold, Platin und Silber noch immer beliebt

Es ist unumstritten, dass die verschiedenen Goldlegierungen wie Weiß- und Roségold noch immer den Platz 1 unter den beliebtesten Trauringmaterialien inne haben. Es ist klassisch und traditionell, passt aber auch zu Paaren, die es etwas moderner haben wollen.

Zudem sind Goldringe sehr vielseitig und kommen in den verschiedensten Formen und Farben daher. Mehr dazu unter https://www.trauringspezialisten.de/. Denn in erster Linie zählt der eigene Geschmack und man sollte sich auf jeden Fall auf das Bauchgefühl verlassen, wenn man sich die Trauringe aussucht. Wer jedoch etwas anderes probieren möchte oder sich mit Gold nicht so identifizieren kann, dem steht noch eine Bandbreite anderer Materialien zur Verfügung.

Palladium als Alternative zu Platin

Platin gehört zu den teuersten Materialien für Trauringe, daher ist diese Option nicht für jedes Budget das Beste. Das Material Palladium hingegen kann eine gute Alternative sein. Es sieht Platin auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich.

Lesen  Brillen-Trends für 2012

Es ist sehr robust und eignet sich so auch für aktive Paare, die ihren Ring jeden Tag tragen wollen. Das Material ist sehr hochwertig, aber nicht so teuer wie Platin. Trotzdem fällt dieses Material in die mittlere bis höhere Preisklasse. Ein großer Vorteil ist aber auch der Tragekomfort. Die Ringe aus Palladium sind sehr leicht und fühlen sich so angenehm am Finger an.

Trendmetalle Titan und Tantal

Viele kennen das Material Titan zwar, aber meistens nicht in der Verbindung mit Eheringen. Das Material punktet jedoch mit vielseitigen Vorteilen. Es ist hypoallergen, so können auch Menschen mit empfindlicher Haut den Ring tragen. Zudem ist es sehr widerstandsfähig und überzeugt mit seiner eleganten gräulich-weißen Farbe. Auch für kleinere Budgets eignet sich Titan sehr gut.

Auch Tantal wird immer häufiger für Trauringe verwendet. Zwar ist es noch nicht so populär wie beispielsweise Gold, ist aber eine extravagante Alternative. Tantal hat eine geheimnisvolle dunkelgraue Farbe und gehört zu den seltensten Materialien der Welt. Jedoch ist das Grau nicht so schwarz wie bei Carbon. Die Ringe sind auch bei weitem schwerer als andere Materialien, was für viele gewöhnungsbedürftig sein kann. Hier sollte jedoch das Budget gut geplant sein, da diese Ringe recht teuer sind. Sie kommen in derselben Preisklasse wie Platin vor.

Lesen  Basic-Oberteile für Frühling und Sommer: T-Shirts, Tops und lässige Blusen

Edelstahl – besonders bei Männern beliebt

Edelstahl für Trauringe hört sich ersten Moment etwas seltsam an. Das helle und harte Metall kennt man eher aus der Bauindustrie oder Medizintechnik. Doch immer mehr Ehepaare entscheiden sich für einen Trauring aus Edelmetall. Sie haben eine schöne und helle Farbe und zudem sind sie sehr robust.

So lassen sich die Ringe auch wirklich jeden Tag tragen, ohne dass man um sie Angst haben muss. Zudem ist Edelstahl sehr verträglich und kann auch von Allergikern getragen werden. Hier sollte man aber den Juwelier fragen, welche anderen Materialien noch im Ring enthalten sind. Die Legierung 1.4404 ist am beliebtesten für diese Ringe. Edelstahl ist besonders bei Männern beliebt, die es sonst nicht gewohnt sind, Ringe zu tragen. Das Metall ist sehr leicht und durch seine neutrale Farbe passt es auch wirklich zu jedem Träger.

(Bildquelle Artikelanfang: © marla66 /Pixabay.com)

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner