Leo, Anzüge, Tweed: Modetrends Herbst/Winter 2015/16
Foto: © Peter Atkins /Fotolia.com

Auch wenn ich mich über die augenblicklichen Sommertage freue und hoffe, dass die hohen Temperaturen noch lange andauern, um luftige Sommerkleidung tragen zu können, schaue ich immer wieder gerne nach vorne in die nächste Modesaison.

Und ganz ehrlich, soweit ist der Herbst nicht mehr weg, selbst wenn wir das nicht gerne hören. Die Modetrends, die die Designer uns für die kommenden Jahreszeiten vorschreiben oder besser gesagt anbieten, bringen teils Altbewährtes wieder zurück in den Modeolymp. Nachfolgend stelle ich die wichtigsten Trends für den Herbst und Winter 2015/2016 vor.

Leo-Print

So ist zum Beispiel auch der Leo-Print wieder da: Gefühlt war er nie weg und jetzt für die kühle und kalte Jahreszeit kommt er mit aller Macht zurück, für mich schon ein zeitloses Muster, so gerne und oft wie die internationalen Modemacher darauf zurückgreifen.

Einmal gibt es das Leopardenmuster hauptsächlich in der gängigen und klassischen Farbstellung Beige-Braun, aber auch in bunten Ausführungen wie beispielsweise Weinrot kombiniert mit Weiß oder Lila mit Schwarz ist er ein echter Hingucker.

Wer mit den bunten Prints nicht so klar kommt, der bleibt beim klassischen Beige-Braun-Druck, der ohnehin am elegantesten in Kombination mit Schwarz oder Beige aussieht. Modemutigere können Leo auch mit Dunkelrot oder Dunkelgrün tragen.

Lesen  Die Handtaschentrends für den Herbst/Winter 2017: Geometrische Formen und große Logos

Hosenanzüge

Businessanzüge in figurbetonten und gleichzeitig lässigen Spielarten finden sich bei fast allen großen Modedesignern im Programm für den kommenden Herbst und Winter.

Weitere Merkmale der Hosenanzüge: Hüftlange, einreihig geknöpfte und Figur umspielende Jacke, weite, knöchellange Hose, meist in gedeckten Farben. Mit Bluse und kleinem Pulli wird daraus ein modisch korrekter Auftritt fürs Büro oder für andere Anlässe.

Über den entspannten Look entscheiden vor allem die Accessoires wie sportliche Schnürer oder Stiefeletten, das Darunter wie Rollkragenpullover oder coole Bluse sowie die Tasche. Statt strenger Aktentasche kann man auch eine Henkeltasche zum Businessanzug kombinieren.

Tweed

Ein strapazierfähiger Stoffklassiker aus England kommt in der nächsten Modesaison ebenfalls groß raus, der Tweed.

Ob nun im Fischgrät-Muster oder in Pfeffer & Salz-Optik, besonders jung und modern wirkt der unverwüstliche Wollstoff in Kombination mit kräftigen Farben wie Rot oder Orange. So jedenfalls haben viele Designer ihre Tweedmode auf den Laufstegen für den Herbst/Winter interpretiert.

Da Tweed auch ein Modeklassiker ist, hält sich so ein Teil für mehrere Jahre am besten als Mantel, Blazer oder Pencilskirt.

Sixties und Seventies

Mode aus den sechziger und siebziger Jahren, kurze Kleider, poppige Sixties-Prints, psychedelische Muster in Schwarz-Weiß, bunte Samtanzüge, XXL-Halsketten, all das wird auch wieder trendy. Wer auf Retro steht, kann sich also auf die kommende Herbstmode freuen.

Lesen  Athleisure-Modetrend: Die Jogginghose als neues Lieblingskleidungsstück

Damit dieser Look nicht zu wild aussieht, sollte man sich am besten auf ein Retrostück in seinem Outfit beschränken.

Spitze

Spitze im Herbst und Winter wird bunt und ausgefallen. Auf den internationalen Laufstegen präsentierten die Models elegante sowie sexy Modelle u. a. in Rot, Lila, Grün, Weiß oder Schwarz und auch verschiedene Farben miteinander kombiniert.

Wem Spitze allover zu viel ist, kann ein Spitzenteil wie z. B. eine Spitzenbluse unter einem Anzug tragen oder einen blickdicht unterlegten Spitzenrock zusammen mit einem Strickpulli anziehen.

Modefarben für Herbst und Winter 2015/16

Und was ist farblich angesagt? Natürlich ist Schwarz wie jedes Jahr in, dazu kommen unaufgeregte Farben wie weiche Sandtöne und schmutziges Schlamm (eine Mischung aus Braun und Grün), die Farbtupfer werden im Herbst und Winter von leuchtendem Azurblau und Rot gesetzt. Dabei reichen die Rottöne von knalligem Feuerrot über Kirschrot bis hin zu dunklem Marsala.

Besonders gut sieht der Rotlook aus, wenn helle und dunkle Farbtöne miteinander kombiniert werden.

Fazit

Da kommt wieder eine große Auswahl an Schnitten, Farben, Mustern und Materialien auf uns zu, so wie jedes Jahr. Jedenfalls wird die nächste Saison nicht nur dunkel in den Farben und dezent in den Mustern, wer will, kann sich auch bunt und abwechslungsreich kleiden. Das sagt mir auf alle Fälle zu.

Lesen  Die Schuhtrends für Frühjahr/Sommer 2017: Blumen, Metallic und Pantoletten

Mein Fazit: Ich freue mich auf einige der hier aufgeführten Moderichtungen und bin gespannt, wie die Konfektionsmode diese Trends der Modedesigner umgesetzt hat.

(Bild Artikelanfang: © Peter Atkins #52647048/Fotolia.com)