Schmuck-Trends
© Peter Franzmann /Fotolia.com

Betrachtet man sich die Mode, die von den Frauen 2014 getragen wird, erkennt man kaum einen Unterschied zur Mode in 2013. Kein Wunder, schließlich waren die meisten Trends, die mit dem Beginn des Jahres 2014 angesagt sind, schon im 2013 ein Thema.

Gleiches trifft auf den Schmuck zu, bei dem sich in 2014 im Vergleich zu 2013 nicht viel ändern wird. Auffällige große Statement-Ketten, gepaart mit auffälligen Ringen und Gliederarmbänder – das heißt: 2014 darf man was Schmuck angeht gerne wieder auffallen.

Materialien

In Zeiten, in denen der Preis für Gold gesunken ist, spielen plötzlich andere Materialien eine Rolle, wie Roségold, das schon 2013 eine der Trendfarben beim Schmuck war. Gegenüber dem richtigen Gold hat Roségold den Vorteil, dass es nicht nur ebenfalls elegant aussieht, vielmehr dem Teint schmeichelt. Diese Farbe wirkt bei Schmuck irgendwie weicher als Gelbgold.

In dieser Saison liegt der Trend aber nicht nur bei Roségold was die Farben angeht, sondern bei Plüsch und anderen flauschigen Stoffen. Besonders beliebt sind diese Materialien beim Armschmuck. Im Winter vermittelt damit nun selbst der Schmuck, dass er warm halten kann. Dieser Armschmuck ist besonders breit ausgelegt. Weiterhin sind beim Armschmuck Materialien angesagt wie Leder mit Nieten und breite Gliederketten.

Groß im Kommen sind stachelige Armbänder, was an die Rockerszene der frühen 1980er Jahre zurückerinnert, aber in diesem Fall kein Rückfall ist. Eher etwas folkloristisch angehaucht sind große Ketten mit langen Fransen, die ordentlich etwas hermachen. Zu einem schlichten Winterpulli sehen diese Ketten hervorragend aus und setzen diese Art von Kette noch optimaler in Szene.

Lesen  Sommermode 2012: Was passt zu Blazern, Lederjacken & Co.?

Alles XXL

Wer es eher klassischer mag, der kann 2014 auf Perlenketten zurückgreifen. Im Gegensatz zum klassischen Look sind die Perlenketten aber im XXL-Format erhältlich. Was sonst noch an Ketten im Trend liegt, kann man auf www.markenschmuck-billiger.de ergründen und dort bestellen.

Zurück auf der Bühne im Bereich Schmuck ist ebenfalls ein weiterer Trend aus den 1980er Jahren – große Ohrringe. Zu den Must-Haves 2014 zählen dabei auffällige, schwere Klunker, wobei man vermeiden sollte, XXL-Ohrringe zu XXL-Ketten zu tragen. Ohne es eigentlich zu wollen, wirkt man dann recht schnell als übertrieben „behangen“. Das heißt konkret, dass man sich in Sachen XXL-Look nur für einen der beiden Trends – Ketten oder Ohrringe in großer Größe – entscheiden sollte.

Was die Ringe angeht, so werden diese – selbst wenn dies dem Understatement des Businesslooks widerspricht – „im Rudel“ getragen, und zwar nebeneinander, übereinander, gemischt – schlichte, große und klobige Ringe zusammen.

(Bildquelle Artikelanfang: © Peter Franzmann #1230271/Fotolia.com)