Frisur-Fauxpas bei Haarausfall vermeiden
Foto: © Kitty /Fotolia.com

Haarausfall belastet Männer und Frauen gleichermaßen. Innerhalb kürzester Zeit können ganze Büschel ausfallen, die kahle Stellen zurücklassen.

Sicherlich werden Sie darauf bestrebt ein, diese Stellen so schnell wie möglich zu bedecken. Doch hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Haare nicht zu sehr strapaziert werden.

Wer als Folge von kahlen Stellen versucht, mittels eines straffen Pferdeschwanzes zu kaschieren, wird die Haarwurzeln intensiver schädigen.

Eine Kombination aus den richtigen Stylingtipps und Thiocyn Haarserum, einem hormonfreien Pflegeprodukt bei Haarausfall, verringern weitere Kahlheit. Das Thiocyn ist ein Molekül, welches vom menschlichen und tierischen Körper selbst produziert werden kann.

Als Behandlungsmethode unterstützt es das angegriffene Haar bei der Regeneration und Neubildung bzw. Stabilisierung der Haarwurzeln. Durch die Aktivierung von Eiweißen, die an speziellen Stoffwechselvorgängen beteiligt sind, können Kopfhaut und Haar wieder beruhigt werden.

Schonender Umgang mit Haar und Kopfhaut

Die Priorität sollte auf einem sehr behutsamen Umgang mit den Haaren liegen. Während des Haarewaschens darf die Kopfhaut nicht allzu stark geschrubbt werden.

Führen Sie lediglich leichte kreisende Bewegungen mit den Fingerspitzen durch. Um dennoch die Durchblutung der Kopfhaut zu stimulieren, empfiehlt sich nach dem Schamponieren ein kalter Wasserstrahl über den gesamten Kopf zu führen. Dieser verengt die Poren und regt die Durchblutung an.

Entscheiden Sie sich bei der Wahl des Shampoos für ein Produkt mit PH-neutralem Wert.
Sehr gut geeignet sind hierzu Baby-Shampoos, die meist mit Kamille zur Beruhigung der Kopfhaut versehen sind.

Anschließend empfiehlt es sich, die Haare an der Luft trocknen zu lassen. Föhnluft strapaziert durch die enorme Hitze nicht nur die feinen Haare. Vielmehr trocknet die Luft die Kopfhaut aus, was zu Juckreiz führen kann.

Ebenso sollte auf das Glätten der Haare oder der Einsatz eines heißen Lockenstabes verzichtet werden. Beide Geräte belasten die Haare enorm, wodurch das Bruchrisiko erhöht wird. Beim Bürsten sollten Sie Geduld und Vorsicht in die Haarpflege einfließen lassen.

Stylingprodukte für geschädigtes Haar

Nachdem die Haare an der Luft getrocknet sind, haben sie bei den meisten Menschen nur noch wenig Volumen. Die wenigsten Haartypen erstrahlen auch noch bei Haarausfall mit einer voluminösen Pracht.

Doch eben auf dieses Volumen kommt es an, wenn der Haarausfall kaschiert werden soll. Verschiedene Styling Produkte wirken direkt, ohne die Kopfhaut oder das Haar anzugreifen.

So gibt es beispielsweise leichte Volumenschäume, die vom Ansatz an aufzutragen sind. Das Resultat ist eine kräftige, voluminöse Frisur.

Auf herkömmliche Schaumfestiger, Schäume oder Lotionen sollte verzichtet werden, da diese meist Alkohol beinhalten. Hierdurch trocknet die Kopfhaut sowie das Haar zusehends aus, was das Krankheitsbild verschlimmert.

(Bildquelle Artikelanfang: © Kitty #29022174 /Fotolia.com)