Einstieg ins Stricken leicht gemacht: Anleitung für einen Winterschal mit Zopfmuster

0
Einstieg ins Stricken leicht gemacht: Anleitung für einen Winterschal mit Zopfmuster

Von Zeit zu Zeit will ich auf meinem Modeblog auch selbstgemachte Accessoires oder Kleidungsstücke vorstellen. Den Anfang machte vor einem Jahr mein einfacher Loop im krausen Strickmuster.

Nun folgt ein wärmender Winterschal aus ein Schurwolle-Polyester-Gemisch. Gerade jetzt in der kühlen bis kalten Jahreszeit macht sich für Strickanfänger oder-einsteiger/innen ein selbst gemachter dicker Winterschal wirklich gut, um in das Hobby Stricken einzusteigen und es zu vertiefen.

Ein Schal sollte eine bestimmte Länge aufweisen, damit er bequem um den Hals gewickelt oder gebunden werden kann. Eine ausreichende Länge ermöglicht auch verschiedene Tragevarianten, ob nun die eine Schallänge locker um den Hals nach hinten gelegt wird, ob der Schal vorne ineinander gebunden wird oder sogar zweimal um den Hals gewickelt werden kann. Jeder hat da so seine ganz eigene bevorzugte Schaldrapierung.

Mein Strickschal verfügt über eine Länge von 2,10 m ohne die eingeknüpften Fransen am Ende einer jeden Schmalseite. Diese sind im eingeknüpften Zustand ca. 15 cm lang, sodass der fertige Schal eine Länge von 2,40 m hat.

In der Breite sollte er ca. 32 bis 34 Zentimeter ausmachen.

Wollschal mit Zopfmuster und Fransen

Schwierigkeitsgrad: mittel (aber nur wegen der Fransen :-))

Zeitaufwand: ca. 8 bis 10 Stunden

Material: Ich empfehle reine Schurwolle oder ein pflegeleichtes Schurwolle-Polystergemisch in der Zusammensetzung 50% Schurwolle und 50% Polyester. Dann lässt sich der Schal auch gut bei 30°C im Wollprogramm in der Waschmaschine reinigen.

Ich habe für den Schal die Merino Super Big Mix von Schachenmayr verwendet. Dafür benötigte ich 8 Knäuel zu je 100 g (Lauflänge 80 m), Stricknadeln der Stärke 8, eine Zopfnadel und eine dicke Häkelnadel für die Fransen. (Wer sich beim Fransenknüpfen etwas schwer tut, kann den Schal auch ohne Fransen stricken, dafür eben etwas länger).

Muster über 42 Maschen:

Aufteilung:
Randmasche, 1 linke Masche, 6 Maschen rechts (Zopf Nr. 1), 10 Maschen großes Perlmuster, 6 Maschen rechts (Zopf Nr. 2), 10 Maschen großes Perlmuster, 6 Maschen rechts (Zopf Nr. 3), 1 linke Masche, Randmasche

Großes Perlmuster:
1. Hinreihe: 2 Maschen rechts, 2 Maschen links im Wechsel, in der Rückreihe Maschen abstricken, wie sie erscheinen,
2. Hinreihe: die Maschen versetzt stricken: also 2 Maschen links, 2 Maschen rechts im Wechsel, diese Abfolge alle 4 Reihen wiederholen. Das große Perlmuster sieht wie ein kleines Karomuster aus rechten und linken Maschen aus.

Zopfmuster:
Alle 8 Reihen werden die ersten 3 Maschen des Zopfes auf die Zopfnadel hinter die Arbeit gelegt, die drei nächsten Maschen rechts gestrickt, dann die drei Maschen auf der Zopfnadel abgestrickt. In der fünften Reihe beim Schalstricken mit dem 1. Zopfen beginnen, dann wieder in der 13. Reihe usw.

Für die Fransen werden pro Franse 5 oder auch 6 Fäden der Länge 30 cm (wenn die Franse 15 cm lang sein soll, muss der Faden die doppelte Länge haben) geschnitten, dann zusammen mittig auf die Häkelnadel gelegt und in die Schmalseiten des Schals eingeknüpft. Damit die Fransen dicht aneinander liegen, können ca. 14 bis 15 Fransen an jede Seite geknüpft werden.

Auf Lanagrossa.de habe ich eine gute Beschreibung mit Bildern gefunden, wie Fransen geschnitten und eingeknüpft werden.

Viel Spaß beim Winterschal stricken!