Jeans

Noch vor ein paar Jahren sah es nicht so aus, dass die Slim Fit Jeans oder Röhrenjeans eine der beliebtesten Jeansformen  werden würde. Doch der sehr schmale Schnitt hat sich mittlerweile schon als Modeklassiker bewährt, auch wenn in der nächsten Modesaison die Hosen wieder weiter werden.

Jedenfalls wird das Straßenbild sehr oft von schmalen Jeans bestimmt. Wahrscheinlich auch deshalb, weil die enge Jeansform sich problemlos in verschiedene Looks und Stylings integrieren lässt.

Slim Jeans nicht nur für schlanke Frauen geeignet – mit dem entsprechenden Styling

Auf den ersten Blick scheint die Slim Jeans nur schlanken und hoch gewachsenen Frauen zu stehen, denn wer etwas kräftiger ist, wirkt in Slim Jeans gestaucht und untersetzt. Doch entscheidend ist das Styling.

Styling für schlanke, großgewachsene Frauen:
Schlanke Frauen können zu den schmalen Jeans alles tragen, also auch flache Schuhe wie Sneakers sowie Ballerinas und kurze Tops oder Oberteile wie z. B. Jeansjacke oder knappe Motorbike Jacke.

Eine Slim-Jeans lässt sich mit entsprechenden Kombipartnern sowohl sportlich-leger als auch elegant stylen: Mit Paillettentop, Glitzerblazer und High Heels wird sie ein modischer Begleiter für den Abend, mit Blouson, T-Shirt und Sportschuhen schlägt sie die lässige jugendliche Moderichtung ein. Ein Teil also für viele Anlässe.

Vollschlanke Frauen machen meist den Fehler und wählen dasselbe Styling wie sehr schlanke Frauen, sodass letztendlich eine Slim Jeans an ihnen nicht optimal aussieht.

Lesen  Modeklassiker Tunika

Styling für vollschlanke Frauen:
Mit den richtigen Kombipartnern zur Slim Jeans lässt sich eine kräftige Figur aber auch “verschlanken”.  Wichtig ist, dass man längere, Po bedeckende und fällig geschnittene Oberteile wie Blusen, lange Tops sowie Shirts und Tuniken auf einer schmalen Jeans trägt sowie Schuhe mit höheren Absätzen, die das Bein optisch strecken.

Und auch die Jeansfarbe spielt eine Rolle, denn Dunkelblau oder Schwarz lässt die Figur schlanker wirken als ein heller ausgewaschener Ton.

Benötigt man zu diesem Look noch eine Jacke, dann empfiehlt es sich, auch auf ein längeres Modell, ähnlich der Länge des Oberteils, zurückzugreifen. Ein kurzer Blazer oder Blouson dagegen würde die Silhouette wieder etwas stauchen.

Wie so oft zeigt auch dieses Beispiel, dass ein Kleidungsstück nur mit den richtigen Teilen getragen werden muss, um an (fast) jeder Frau gut auszusehen.

Kauftipp für eine bequeme Slim Jeans

Die meisten schmalen Jeans haben es schon, nämlich ein paar Prozent Elasthananteil im Jeansstoff, damit die Hose – auch wenn sie sehr eng anliegt, bequem bleibt und nicht einengt. Außerdem wird das Hosenmodell durch Elasthan formstabiler und beult weniger aus.

Dennoch gibt es immer noch Modelle aus 100 Prozent reiner Baumwolle, die beim Tragen nicht nachgeben. Achten Sie darauf beim Kauf einer solchen Hose und bewegen Sie sich beim Anprobieren ausgiebig, damit Sie wissen, wie Sie sich in bestimmten Positionen und Situationen (sitzen, in die Hocke gehen, beugen, schnelles Laufen) in der Hose fühlen.

Lesen  Was sind ... Budapester?

(Bildquelle Artikelanfang: © refleXtions #47091553/Fotolia.com)