Stylingtipps für Frauen mit großen Konfektionsgrößen

Wer als Frau eine sehr üppige Figur besitzt, muss diese heutzutage nicht mehr unter zeltartigen wallenden Gewändern verstecken. Das zeigen auch viele Modedesigner, die sich auf Mode für kräftige Frauen spezialisiert haben.

Man sollte zu sich selbst und seinem Körper selbstbewusst stehen und dabei vor allem die Vorzüge betonen, und die haben auch sehr kräftige Frauen.

Körperliche Vorzüge mit entsprechender Kleidung betonen

Besonders das Dekolleté ist bei ihnen oft sehr schön und füllig, warum also nicht den Fokus darauf legen mit tief dekolletierten Oberteilen wie Blusen oder Shirts?

Oder wer wohl geformte Beine hat (auch wenn sie etwas kräftig sind), sollte diese ebenfalls mit kürzeren Röcken, die das Knie freilassen, zeigen.

Speckröllchen an Bauch und Hüften und ein kräftiger Po lassen sich auch durch sehr weite Kleidung nicht richtig verstecken. Ganz im Gegenteil: Man sieht in einem zeltartigen Etwas nur noch breiter aus. Also wagen Sie es, eher figurbetontere Teile anzuziehen, die nicht allzu eng am Körper anliegen, sondern noch ein bisschen Spielraum bieten.

Die Styling-Dos für kräftige Frauen

Wählen Sie längere Oberteile: Sie sollten pobedeckend sein, in eher dunklen Tönen gehalten und nicht allzu wild gemustert. Dennoch können übergewichtige Frauen bunte Oberteile und Kleider anziehen. Der Print sollte nur nicht allzu großflächig sein. Attraktive Tuniken und lässige Shirts finden Sie z. B. im Online-Shop von Mia-Moda.

Lesen  Kleider tauschen, verschenken oder verkaufen auf Kleiderkreisel

Vertikale Modedetails „verschmälern“: Längsdetails wie Knopfleisten, Reißverschlüsse, Längsnähte, V-Ausschnitte und Streifen richten den Fokus auf die Vertikale und lassen den Körper schmäler wirken.

Eine V-Bluse oder ein V-Shirt gehört daher auf alle Fälle in den Kleiderschrank, denn der Ausschnitt setzt Ihr Dekolleté perfekt in Szene und macht Sie durch die Längsstreckung schlanker. Das gleiche gilt für Wickelblusen und -kleider.

Dunkle Töne machen schlank: Tragen Sie einfarbige Hosen und Röcke in gedeckten Farben wie Schwarz, Grau, Dunkelblau,  Aubergine, Dunkelrot, Dunkelgrün sowie anderen dunkleren Tönen. Der Bund sollte an Hosen und Röcken höher geschnitten sein, so kaschiert er eher.

Weite Hosen verschmälern die Beine: Dazu gehören die bequemen Boyfriend Jeans, gerade geschnittene Hosen oder die klassische Marlenehose. Der lockere Sitz umspielt die Figur und die Beine erschlanken optisch.

Fließende Röcke umspielen die Figur: Kniebedeckende oder wadenlange Röcke aus fließenden und leichten Materialien wie Viskose oder Seide umspielen Problemzonen wie Po, Hüften und Oberschenkel. Mit einem im Bund getragenen Shirt bekommen Sie die perfekte Sanduhrsilhouette.

Tragen Sie Schuhe mit Absatz: Um die Silhouette zu verschlanken sowie die Beine zu verlängern, sollten Sie Schuhe mit einem kleinen Absatz tragen und sie in derselben Farbe wie die Hose auswählen.

Bei einem Rock gibt es zwei Möglichkeiten: Während der kälteren Jahreszeit passt sehr gut dazu eine Strumpfhose im selben Farbton wie der Rock einschließlich der gleichfarbigen Schuhe. Im Sommer fühlt man sich ohne Strumpfhose oder mit ganz leichten Nylons wohler. Dann sehen Schuhe im Nude-Farbton gut zum Rock aus.

Lesen  Feminine Maxikleider: Ideal für den Sommer

Mit Shapewear ein paar Kilos wegzaubern: Shapewear aus hochelastischem Spandex ist ein ideales Darunter für eng anliegende Kleidung. Im Nu werden ein paar Kilos an Bauch, Po, Hüfte und Oberschenkeln weggezaubert und eine tolle Sanduhrfigur kommt zum Vorschein.

Die Styling-Don’ts für kräftige Frauen

Glänzende Stoffe tragen auf: Verzichten Sie auf glänzende Materialien, denn Satin & Co. zeigen wirklich jedes kleine und große Röllchen am Körper.

Vermeiden Sie auftragende Kleidungdetails: Aufblähende und voluminöse Details wie Puffärmel, Blasebalgtaschen an Jacken, Brusttaschen und Rüschen sind auch nicht förderlich, um die Silhouette im Brustbereich zu verschmälern. Es sei denn, Sie haben einen schmalen Oberkörper, dann können Sie Volants und aufgenähte Taschen tragen.

Bindegürtel an Blusen oder Jacken sollten Sie auch vermeiden, es sei denn, Sie haben eine recht schmale Taille, dies es zu betonen lohnt.

Keine Hüfthosen und Bootcuts: Vermeiden Sie Hüfthosen. Die können sowieso nur supersuperschlanke Frauen nahe an der Grenze zur Magersucht tragen.

Bootcuts bzw. Schlaghosen mit flachen Schuhen stauchen die Figur und lassen kräftige Frauen noch fülliger aussehen. Wenn Bootcuts, dann nur mit High Heels, Schuhen mit Blockabsätzen oder Wedges.

Kaufen Sie Kleidung nicht zu klein: Zu enge Kleidung packt noch ein paar Kilos auf Ihre Figur drauf, spannt, engt ein und gibt Ihnen kein gutes Körpergefühl.

Lesen  Sommer-Farbberatung für den Herbsttypen

Besser keine kurzen Jacken: Kurze Jacken wie z. B. Kurzblazer stauchen die Figur, daher sind für kräftige Frauen lange und gerade geschnittene Blazerformen wie der Boyfriend-Blazer eindeutig vorteilhafter.

(Bildquelle Artikelanfang: © willsphots #7141816/Fotolia.com)