Sportswear: Von reiner Sportbekleidung zur lässigen Alltagsmode

Sportliche Elemente sind aus unserer Alltagsmode überhaupt nicht mehr wegzudenken. Sneaker, Jogginghose und Tanktops gehören mittlerweile zu den beliebten Basics im Kleiderschrank vieler Frauen.

Vor ein paar Jahrzehnten waren Sportbekleidung und Alltagsmode noch zwei komplett unterschiedliche Welten. Sneaker und Co. zog man beim Sport an und nur ausschließlich dort.

Erst in den 1980er-Jahren kam es zu einer Berührung beziehungsweise Durchmischung der beiden Modebereiche, u.a. ausgelöst durch Hip Hop Bands, die auf der Bühne Sportschuhe trugen und durch veränderte Marketingstrategien großer Sportmarken wie beispielsweise Adidas oder Nike, die berühmte Sportler für sich werben ließen.

Somit wurden auch deren Fans angesprochen, das jeweilige Sportlabel in der Freizeit außerhalb von sportlichen Betätigungen zu tragen. Und dieser Trend setzte sich irgendwann auch bei weniger sportbegeisterten Menschen durch. Kein Wunder, denn schließlich ist Sportswear bequem und sieht lässig aus.

Die drei wichtigsten Sportswear-Teile, die heutzutage zu regelrechten Mode-Basics geworden sind, gehören Sneaker, Jogginghose und Achselshirt bzw. Tanktop.

Jogginghose

Die lässige Sporthose aus Sweatshirtstoff oder Jersey zeichnet sich durch enge Abschlussbündchen an den Hosensäumen aus. Ihr Hosenschnitt hat sich zu so großer Beliebtheit gesteigert, dass sie von internationalen Designern nun sogar in edlen Stoffen wie Seide oder Paillettenstoff angefertigt werden. Dann lassen sich Jogginghosen auch zu feinen Events wie Restaurantbesuche oder Theateraufführungen tragen.

Lesen  Die Schuhtrends für Frühjahr/Sommer 2017: Blumen, Metallic und Pantoletten

Für einen entspannten Stadtbummel ist die Jogginghose kombiniert mit lässigem Oberteil, Jeans– oder Lederjacke, Sneaker oder Sandalen bzw. Zehentrenner bei wärmeren Temperaturen ein idealer Begleiter, der nicht einengt. Wer will, kann auch Stiefel oder Boots zu der Jogginghose tragen, was besonders cool aussieht.

Sneaker

Bei Sneaker muss man unterscheiden zwischen sneakerähnlichen Schuhen, die für den Alltag produziert wurden und nicht für sportliche Betätigung getragen werden können und echten Sportschuhen, die auch im Alltag ihren Platz haben.

Die „echten“ Sneaker finden ihren Einsatz ebenfalls in der bequemen Alltagsmode, aber nicht nur dort. Ein sehr beliebtes Sportschuh-Modell ist z. B. Stan Smith von Adidas, das wegen seiner Schlichtheit von Fashionistas sogar zu Businessanzügen angezogen wird.

Tanktop

Das ärmellose Top aus Rippenstrick oder anderem dehnbaren Material passt zu fast jedem Outfit, wenn es nicht zu sportlich geschnitten ist. Als „Underwear“ unter einem Anzug erlebt das Oberteil einen modischen Upgrade, trotzdem trägt sich ein Tanktop besonders gut zu Jeans, sportlichen Hosen, auch zur oben genannten Jogginghose. Außerdem sind sportliche Tanktops ein toller Kontrast zu weiblichen weiten Röcken. Gerade jetzt im Sommer wird diese jugendliche Kombination auf den Straßen wieder sehr häufig zu sehen sein.

Und nicht nur diese drei beliebten Sportswear-Teile haben ihren Platz in unserer Alltagskleidung gefunden, auch Sweatshirt, Shorts, Leggings, Hoodies und Blousons sind schon lange aus der Freizeitmode bzw. dem Streetwear kaum noch wegzudenken.

Lesen  Die passende Herbstmode für den Wintertyp

(Bildquelle Artikelanfang: Fashion ID)