So finden Sie zu Ihrer optimalen Urlaubsgarderobe: Tipps zum Kofferpacken

Die Urlaubszeit kommt immer näher und damit auch die schönsten Tage des Jahres. Dafür wollen Sie natürlich modisch gut ausgerüstet sein, doch die Kapazität von Koffer und Reisetaschen ist beschränkt.

Und zu viel soll ja auch nicht mit. Da ist gute Planung gefragt, um die optimale Urlaubsgarderobe zusammen zu stellen. Am besten gehen Sie an die Sache mit System und Konzept heran und stellen sich vorab ein paar wesentliche Fragen.

Wo geht die Reise hin?

Sicherlich fahren die meisten Deutschen im Sommerurlaub in warme Regionen am Meer, wo tagsüber um die 30°C oder sogar mehr herrschen. Dennoch sollte man nicht ständig mit sehr warmen Temperaturen rechnen. Bedenken Sie bei der Planung Ihrer Urlaubsgarderobe die folgenden Punkte:

  • Wie sind die Temperaturen am Urlaubsort abends und Frühnachts?
  • Wie gestaltet sich das Wetter generell um diese Zeit an Ihrem Urlaubsort?
  • Machen Sie Urlaub in einem 5-Sterne-Hotel oder gehen Sie auf Kreuzfahrt?
  • Ist es aufgrund der Klimaanlage im Hotel recht kühl?
  • Oder ziehen Sie Urlaub auf dem Campingplatz vor?
  • Gehen Sie auch wandern und laufen schlecht befestigte Wege?
  • Wie ist die Strandbeschaffenheit an Ihrem Urlaubsort, sandig-weich oder steinig?

Klimaanlagen können den Raum sehr stark runter kühlen (wie beispielsweise in den USA), sodass ein luftiges Outfit in solchen Räumen nicht geeignet ist, will man sich keine Erkältung oder unangenehme Muskelverspannungen einfangen.

Camping oder nobles Hotel – auch die Urlaubslocation selbst wird Ihr Outfit bestimmen – ob nun lässig bequem oder vornehm und stilvoll.

Die beiden letzten aufgeführten Punkte in der obigen Aufzählung sind wichtig für richtige Schuhauswahl.

Lesen  Brautmode: Was gehört alles dazu am schönsten Tag des Lebens?

Diese Kriterien beeinflussen die Wahl der richtigen Urlaubsmode entscheidend, ob und wie viel wärmende Kleidung Sie mitnehmen sollten.

Basics für kühle Tage: Blazer, Jeansjacke, Strickjacke oder -mantel, Regenjacke, Jeanshose, Chinohose, Pulli, Sweater, Söckchen, Strümpfe, geschlossene Schuhe, festes Schuhwerk

Wie verbringen Sie die Zeit am Strand?

Gehören Sie zu denen, die gerne auf der Liege entspannen oder sind Sie eher aktiv, schwimmen viel, gehen spazieren oder spielen Beachvolleyball oder andere Strandspiele? Oder doch lieber gleich zur Strandbar?

Auch nach diesen Kriterien sollten Sie Ihren Reisekoffer zusammenstellen, denn sportliche Betätigungen verlangen nach kurzen Hosen, Tops, Shirts und entsprechender Badebekleidung, während Sonnenanbeterinnen eher mit sexy Bikinis und Sonnenbrille auskommen.

Für den Besuch in der Strandbar passen luftige Tuniken, Maxi- und Hängerkleider oder ein Pareo, den man sich kunstvoll um die Hüfte als Rockersatz binden kann.

Basics für den Strand: Bikini, Badeanzug, Tankini, Sonnenbrille, Sonnenhut, Shorts, Pareo, Hängerkleid, Tunika, Kaftan, Maxikleid, Rock, Zehenhänger, Sandalen

Welche Ausflüge oder sonstige Aktivitäten haben Sie noch für Ihren Urlaub geplant?

Während des ganzen Urlaubs nur am Strand liegen? Wohl eher nicht. In den meisten Fällen planen Urlauber noch mehrere Ausflüge oder Sight-Seeing-Touren ein, sportliche Aktivitäten, vielleicht auch ein paar Stadtbummel, Restaurantbesuche und Tanzabende in diversen Locations.

Auch dafür sollten Sie Garderobe mitnehmen:

  • Sportliches wie Sneaker, Sporthosen wie Shorts oder andere spezifische Sportkleidung (ob nun für Tennis, Golf, Joggen usw.),
  • Elegantes für Restaurantbesuche: Tunika, Seidentop, Sommerkleid, Glitzertop,
  • Kleidung für Tanzabende: Corsage, Glitzertop, High-Heels

Für jede dieser Aktivitäten ein oder mehrere Outfits zu planen, dürfte zu Über- Gepäck führen, daher sollten Sie Basics einsetzen, die sowohl festlich als auch sportlich mit entsprechenden Kombiteilen gestylt werden können. Zu solchen Basics gehören vor allem eine schwarze oder dunkle Hose und ein schwarzer Rock.

Lesen  Traumhafte Ballkleider online kaufen

Nächster Schritt: Wie viele Outfits sollen in den Koffer?

Nun kommt der nächste wichtige Schritt. Wenn Sie jetzt wissen, was Sie an Aktivitäten geplant haben, das Urlaubsziel mit den klimatischen Gegebenheiten ohnehin klar ist, dann sollten Sie sich notieren, wie viele Outfits Sie benötigen.

Um Gepäck zu sparen, heißt es auch zu bedenken, dass Sie Ihre Outfit mehrmals und möglicherweise in leicht abgewandelter Form anziehen. So können Sie beispielsweise zu einer weiten Hose verschiedene Oberteile kombinieren und die Kombination mal sportlich-leger mit Shirt und Jeansjacke, mal festlich mit bunter Tunika und High-Heels gestalten.

Am besten schreiben Sie sich alle geplanten Aktivitäten auf ein Blatt Papier auf und notieren sich die dazu geplanten Kleidungsstücke samt Accessoires wie Schuhe, Taschen, Gürtel, Schmuck.

Es empfiehlt sich auch, die jeweiligen Kleidungsstücke aus dem Schrank zu nehmen und die Outfits zusammen zu stellen. Wahrscheinlich gelingt es Ihnen, die Basisgarderobe mit recht wenigen, farblich passenden Teilen und Accessoires so zu kombinieren, sodass das Gepäckgewicht im Rahmen bleibt.

Mit einer schwarzen Hose und 3 verschiedenen Oberteilen (Bluse, klassisches Top und Tunika) können schon drei Outfits erstellt werden, die ganz unterschiedlich wirken und zu eleganten wie legeren Anlässen getragen werden können.

An Accessoires denken: Zum Abschluss kommen noch die Accessoires in die enge Auswahl, denn was wäre ein tolles Outfit ohne passende Tasche, Schuhe, Schmuck (bitte keinen allzu wertvollen mitnehmen!), Tuch und Unterwäsche. Auch Strümpfe sollten Sie für kältere Tage oder klimatisierte Räume einplanen.

Lesen  Weibliche Etuikleider passen zu vielen Anlässen

Bequeme flache Schuhe, Sneakers und Sandalen mit etwas Absatz gehören zur Accessoire-Grundausstattung, genauso eine kleine Tasche und eine größere zum Shoppen.

Bitte auch nicht vergessen: Unterwäsche, Strümpfe und Socken, Strandtasche Schuhe, weitere Accessoires

Was sollte auch noch mitgenommen werden: Kosmetik (Haarbürste und andere Pflegeutensilien, Haut-und Haarpflege, Make-up, Arznei für die kleineren Notfälle)

Zusammenfassung

  1. Zuerst sollten Sie sich ein paar Basics für kühle Tage zurecht legen. Diese Kleidungsstücke sollten mit den später ausgewählten kombinierbar sein.
  2. Im nächsten Schritt stellen Sie sich Ihre Strandgarderobe und die Outfits zusammen, die Sie beim Essen oder im Hotel tragen wollen. Die die werden Sie wahrscheinlich am häufigsten anziehen.
  3. Zu den bisherigen Outfits kommen nun die noch hinzu, die Sie für verschiedene Aktivitäten anziehen wollen, sei es für Shoppingtouren, Sight Seeing, Tanzveranstaltungen, Restaurantbesuche usw.
  4. In diesem Schritt ist es jetzt wichtig, sich die wichtigsten Basics auszuwählen, die Sie immer wieder mit anderen Oberteilen und Accessoires dem Anlass gerecht stylen können. Versuchen Sie aus möglichst wenig Kleidungsstücken möglichst viele Kombimöglichkeiten heraus zu holen.
  5. Bitte denken Sie bei den Accessoires, dass Sie nicht allzu viele Schuhe mitnehmen, drei bis fünf Paar maximal (darunter auch bequeme und flache), und dass Sie natürlich neben Taschen noch Unterwäsche, leichte Halstücher sowie Make-up und Pflegeutensilien für Haut und Haare nicht vergessen sollten.

(Bildquelle Artikelanfang: ©sebra # 141612939/Fotolia.com)