Wie Sie Ihre Sommermode winterfest machen können

Die neue Herbst- und Wintermode steht in den Startlöchern, auf vielen Online-Shops wie beispielsweise Conleys werden nun als Modesale die letzten Modelle der Sommerkollektion deutlich preisreduziert verkauft.

Wer Glück hat, findet noch attraktive Kleidungsstücke, die im nächsten Sommer modisch erneut  angesagt sind. So bleibt Kleidung in Schwarz und Weiß ein modischer Dauerbrenner, bei dem man kaum was falsch machen kann. Aber warum warten bis zum nächsten Jahr, um die neuen Mode-Errungenschaften auszuführen?

Wahrscheinlich kennen Sie das auch, dass Sie Ihre Lieblingssommergarderobe am liebsten das ganze Jahr über tragen möchten. Also auch in der kalten Jahreszeit. Bei einigen Modellen geht das sogar, die Tragezeit auf zwölf Monate zu verlängern, wie bei so manchen Sommerkleidern oder -oberteilen.

Wärmende Pullis, Strickjacken und Blusen sowie blickdichte Strumpfhosen plus Stiefel machen aus einem Sommerkleidungsstück schnell ein trendy Teil für Herbst und Winter.

Hier ein paar Stylingtipps für die Sommerkleidung in der kühlen und kalten Jahreszeit:

Längere Sommerkleider mit grobem Strickpulli

Mit eng anliegenden und hohen Stiefeln sowie einem dicken unifarbenen Strickpulli sieht das luftig-leichte Kleid auch bei niedrigen Temperaturen toll aus. Oder Sie tragen dazu ein leichtes Strickjäckchen und darüber eine derbe Lederjacke. Etwas gewagter, aber für die, die Stilbrüche lieben, ein super Outfit.

Wenn es noch nicht ganz so frisch ist, lässt sich zum Kleid auch ein kurzer Poncho als wärmende Hülle kombinieren.

Lesen  Luftige Sommerkleider - Unverzichtbares Basic für die warme Jahreszeit

Träger- oder Spaghettikleid mit Bluse oder engem Rolli als Darunter

Statt einem wärmenden Darüber kann bei diesem Kleidermodell eine weiße Bluse oder ein eng anliegender Rolli darunter sehr gut aussehen. Dazu schicke Pumps und ein figurbetonter Blazer.
Ist das Kleid allerdings sehr figurbetont geschnitten, dürfte ein Darunter eher unbequem sein. Dann greifen Sie lieber auf einen fälligeren Rolli, der über dem Kleid getragen wird, zurück. Ist das Kleid lang geschnitten, sollte der Rolli in der Länge eher kurz ausfallen, damit die Proportionen nicht verzerrt werden.

Rock über engem Kleid

Ganz cool ist dieser Look, wenn Sie ein leichtes Shiftkleid winterfest machen wollen. Ziehen Sie einfach einen schmalen Rock darüber und dazu ein Strickjäckchen oder eine figurbetonte, höchstens hüftlange Jacke. Diese Variante habe ich irgendwo auf Pinterest gesehen: Der “Darüberrock” war ein dunkler edler Lederrock.

Wärmendes Unterkleid unter Sommerkleid

Ebenfalls eine raffinierte Idee, ein Sommerkleid im Winter zu tragen, ist ein wärmendes schmal geschnittenes Unterkleid, das nicht allzu sehr auftragen sollte.

Soweit ein paar Ideen von mir, leichte Sommerkleider auch im Winter tragen zu können.

Sommerblusen, Tops und Shirts

Genauso winterfest lassen sich auch Sommerblusen und Tops machen, indem sie mit wärmenden Strickjacken oder mit tiefen V-Ausschnitt-Pullis kombiniert werden.

Culottes (Hosenröcke)

Die verkürzten weiten Hosen, die in den vergangenen Modesaisons als Culottes Furore machten, können Sie auch im Winter tragen. Nur sollte das Material nicht allzu sommerlich sein. In Kombination mit Pulli, wärmenden Strumpfhosen und hohen Stiefeln kann beispielsweise eine leichte Jeansculotte sogar bei kalten Temperaturen angezogen werden.

Lesen  Der Sommer naht: Luftige Sommerkleider für Freizeit und Urlaub

(Bildquelle Artikelanfang: ©Tarzhanova #70801553/Fotolia.com, ©Tarzhanova #96288531/Fotolia.com)